Fußball-Kreispokal: Halbfinale terminiert
ASC Schöppingen gegen Oberligist Vreden

Schöppingen -

Der Kreispokalwettbewerb 19/20 wird fortgesetzt. Noch im Spiel ist auch der ASC Schöppingen um Spielertrainer Rafael Figueiredo. Jedoch ist der A-Ligist krasser Außenseiter im Halbfinale.

Dienstag, 14.07.2020, 18:44 Uhr
Mit dem ASC am 20. August im Pokal-Halbfinale gegen Oberligist SpVgg Vreden gefordert: Spielertrainer Rafael Figueiredo.
Mit dem ASC am 20. August im Pokal-Halbfinale gegen Oberligist SpVgg Vreden gefordert: Spielertrainer Rafael Figueiredo. Foto: Stefan Hoof

Die wichtigsten Eckpunkte zur Weiterführung des Kreispokals sprachen die Vertreter der vier beteiligten Vereine im Rahmen einer Videokonferenz jetzt ab. Übereinstimmende Gesprächsergebnisse lassen Pokalspielleiter Willy Westphal zuversichtlich nach vorne schauen.

So sollen die Halbfinalspiele zwischen der SG Coesfeld und dem SuS Stadtlohn sowie A-Ligist ASC Schöppingen gegen Pokalverteidiger und Oberliga-Aufsteiger SpVgg Vreden am 20. August (Do.) ausgetragen werden. Die Sieger dieser Begegnungen werden dann 29. August (Sa.), wenn möglich in einem neutralen Stadion, den Kreispokalsieger der Saison 2019/20 ermitteln.

Die Zeit bis zu den Spielen wird zur sportlichen Vorbereitung, aber auch zur Organisation eines reibungslosen Ablaufs der Begegnungen genutzt. Die Bedingungen dafür sind für den jeweiligen Gastgeber ohne zusätzlichen Organisationsaufwand nicht zu erfüllen, nehmen doch die gesetzlichen Bestimmungen der Corona-Verordnung wie auch die Vorgaben der Kreisgesundheitsämter erheblichen Einfluss auf die Gestaltung ein.

Die Erstellung und Einhaltung der Hygienekonzepte, die Zuschauerbegrenzung auf 300 (so die heutige Vorgabe) mit namentlicher Erfassung der Spielbesucher wie auch die Beachtung weiterer Auflagen stellen für den jeweils verantwortlichen Gastgeber eine besondere Herausforderung dar.

Die Anforderungen sind immens, auch wenn die Vertreter der Vereine sich darauf verständigten, dass jeweils die Hälfte der zugelassenen Anzahl der Besucher von den beteiligten Vereinen kommen kann. Die Vertreter der Vereine mit Heiner Eismann (Coesfeld), Michael Schley (Stadtlohn), Lothar Zurholt (Schöppingen) und Christoph Kondring (Vreden) sind jedoch zuversichtlich, dass beide Spiele auch unter den erschwerten Bedingungen in einer guten Atmosphäre stattfinden werden.

Diese Hoffnung haben auch die Kreisverantwortlichen für das zehn Tage später anstehende Endspiel, für das noch der Veranstaltungsort zu bestimmen ist. Anders als in den letzten Jahren muss der Kreis auf das übliche Auswahlverfahren verzichten, die Pandemie erfordert schnell Klarheit und ein gezieltes Handeln. Gespräche zur Ermittlung des Endspielortes werden in diesen Tagen geführt. Ein neutrales Sportgelände in Nähe der Endspielteilnehmer zu finden, gilt als vorrangig; allerdings bleibt für den Notfall auch die Option, dass die alles entscheidende Partie bei einem der Endspielpartner stattfindet.

Zudem wird es wohl kaum eine Doppelveranstaltung für die Ermittlung der Pokalsieger der Frauen und Männer am anvisierten Endspieltag geben können. Die Entscheidung im Frauenbereich wird für die kommende Sitzung des Kreisfußballausschusses vorbereitet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7493737?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
Nachrichten-Ticker