Fußball: Kreisliga A1
Remis-Quartett und ein Eper Tabellenführer

Gronau -

Verloren hat keiner der fünf A-Ligisten aus unserem Verbreitungsgebiet am ersten Spieltag. Vier Teams aus dem Quintett spielte unentschieden. Am Sonntag ab 15 Uhr geht aber Vorwärts Epe 2 als Tabellenführer in den zweiten Spieltag. Die Grünen überraschten mit 3:0 in Wessum. Erst um 16 Uhr kickt Fortuna Gronau. Und da ist Union ein gutes Stichwort.

Freitag, 11.09.2020, 17:07 Uhr
Nach dem 0:0 in den Bülten soll nun für Fortuna der erste Heimsieg nach einem halben Jahr her.
Nach dem 0:0 in den Bülten soll nun für Fortuna der erste Heimsieg nach einem halben Jahr her. Foto: sh

Das letzte Heimspiel gewann Fortuna Gronau mit 2:0 gegen Union Wessum. Allerdings vor einem halben Jahr vor der Corona-Pause. Nun werden die Karten neu gemischt. Und welches Blatt SuS Stadtlohns Reserve Sonntag ab 16 Uhr an der Laubstiege zu bieten hat, bleibt für Orhan Boga eine Unbekannte „So ist das bei den Stadtlohnern immer. Du weißt nie, wer aus der Ersten noch runterkommt. Und ihr 0:0 gegen den FC Vreden sagt viel über ihre Qualitäten“, findet der Trainer der Fortunen.

Nachdem die mit einem 0:0 beim FC Epe 2 starteten, wünscht sich Boga, der alle Mann an Bord hat, den ersten Dreier: „Wir brauchen eine Top-Einstellung. Keine Mannschaft soll hier die Punkte aus dem Fortuna-Sportpark einfach so mitnehmen dürfen.“

FC Oeding - FC Epe 2

„Ich habe mich schon mit unserem Ex-Trainer ausgetauscht“, verrät Thomas Kottig. Jeroen van der Veen traue seinem FC Oeding durchaus den Sprung in die Top 3 zu. Kottig selbst hält das für realistisch: „Das ist schon eine starke Truppe, auf die wir da treffen. Von meiner Mannschaft erwarte ich deswegen, dass wir so mutig spielen wie die letzten 20 Minuten in Unterzahl gegen Fortuna Gronau, dieses Mal aber 90 Minuten“, so der Trainer vom FC Epe 2 vor der Partie Sonntag (15 Uhr) in Oeding. Dass seine Elf da die große Chance zum 1:0 nicht genutzt hat, findet er „nicht schlimm. Wir befinden uns noch im Lernprozess.“

FC Ottenstein - ASC Schöppingen

Mit den Rückkehrern Andreas Neumann und Philipp Große Daldrup will der ASC am Sonntag um 15 Uhr beim FC Ottenstein angreifen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn mit dem 0:0 gegen Eintracht Stadtlohn war Spielertrainer Rafael Figueiredo nicht zufrieden. „Das Ergebnis war gerecht“, stellt er klar. „Ich würde mir wünschen, dass meine Elf nun eine andere Körpersprache zeigt. Im ersten Spiel waren wir sehr nervös“, so Figueiredo, der bemängelt: „Vor allem haben wir zu wenig gute Kombinationen gezeigt, uns dadurch zu wenig Chancen erspielt.“

Eintracht Stadtlohn - RW Nienborg

Vor dem Saisonstart hätte ich ein 1:1 gegen Oeding vermutlich so unterschrieben“, meint Rick Reekers. „Aber wenn wir alle Chancen addieren, die wir da vergeben haben, hätten es gerne auch drei Punkte sein dürfen.“ Nun kann es Aufsteiger Rot-Weiß Nienborg am Sonntag ab 15 Uhr direkt bei Eintracht Stadtlohn besser machen. Und der Spielertrainer erwartet „eine Leistung wie gegen Oeding. Insgesamt durften wir nämlich mit der Vorstellung zufrieden sein.“ Ob Lukas Lütke Wissing und Josef Hemker bis dahin fit sind, ist noch fraglich. „Fällt einer aus, trifft uns das schon sehr“, so Reekers.

Vorwärts Epe 2 - SC Südlohn

Und dann wäre da noch der Spitzenreiter. „Nach der wirklich schlechten Vorbereitung war dieses Spiel Balsam auf die Seele“, ist Dirk Werenbeck immer noch angetan vom 3:0-Sieg bei Union Wessum. „Weil es tatsächlich die vielzitierte tolle Mannschaftsleistung gewesen ist“, so der Coach, der gemeinsam mit Mitstreiter Stefan Kurtdili nun aber auch fordert: „Diesen Auftritt wollen wir jetzt bestätigen.“ Südlohn selbst war am vergangenen Sonntag spielfrei. Vorwärts Epe 2 indes thront nach einem ereignislosen Spieltag mit nur acht Treffern sogar an der Tabellenspitze. Anpfiff ist um 15 Uhr am Wolbertshof.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7578232?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
Nachrichten-Ticker