Fußball: Kreisliga A1
Fortunas Pechvogel heißt Teglat Chabou

Epe -

Der dritte Spieltag in der A-Liga steht am Sonntag auf dem Programm. Während der ASC, Fortuna Gronau und der FC Epe 2 endlich siegen wollen, kann Aufsteiger RW Nienborg seinen starken Start bestätigen. Team der ersten zwei Runden ist aber Vorwärts Epe 2.

Freitag, 18.09.2020, 19:15 Uhr
Vorwärts Epes Reserve will am Sonntag die Tabellenführung bei den Sportfreunden Ammeloe verteidigen.
Vorwärts Epes Reserve will am Sonntag die Tabellenführung bei den Sportfreunden Ammeloe verteidigen. Foto: Angelika Hoof

Der Schlachtplan steht. „Jetzt fahren wir erstmal Sonntag nach Ammeloe. Dann sehen wir, was gegen Lünten möglich ist. Danach haben wir ein spielfreies Wochenende – mal schauen, wo wir dann stehen und wie die Zwischenbilanz ausfällt“, sagt Trainer Dirk Werenbeck. Gelassenheit an den Tag zu legen, fällt gerade relativ leicht. Vorwärts Epes Reserve startete schließlich mit sechs Punkten und ohne Gegentreffer perfekt in die neue Saison 2020/21. Das wiederum trifft auf Ammeloe weniger zu. Den Auftakt verloren die Sportfreunde mit 0:1 gegen GW Lünten. Danach hatten sie ein spielfreies Wochenende und suchen somit noch ihre Form. Start ist um 15 Uhr.

Eintracht Ahaus 2 - ASC Schöppingen

 

 

FC Epe 2 - Eintracht Stadtlohn

„Gegner wie jetzt Eintracht Stadtlohn oder in der nächsten Woche FC Ottenstein musst du einfach schlagen, wenn du in der Liga bleiben willst. Das ist einfach so“, nimmt FC Epes Trainer Thomas Kottig seine Schützlinge in die Pflicht und erwartet Sonntag ab 13.30 Uhr in den Bülten einen „robusten Gegner“.

Da trifft es sich ganz gut, dass der zuletzt gesperrte Niklas Bruns wieder mit dabei ist. Und auch Jan Bakenecker-Serne meldet sich zurück. „So ein alter Haudegen wird uns in Sachen Stabilität absolut weiterhelfen“, findet Thomas Kottig.

RW Nienborg - FC Ottenstein

Das zwischenzeitliche 2:2 von Eintracht Stadtlohn war für RWN beim 4:2-Auswärtssieg am letzten Wochenende Warnung genug. „Da haben die Jungs es einmal live erlebt. In der B-Liga magst du dir kurze Schwächephasen leisten können. Eine Klasse höher werden die dann deutlich schneller bestraft“, so Nienborgs Rick Reekers.

Der geht frohen Mutes in die nächste Aufgabe gegen Ottenstein am Sonntag ab 15.30 Uhr im Eichenstadion, muss selbst aber passen (Muskelfaserriss). Auch Trainerkollege Philipp Schlamann (Zerrung) droht auszufallen. Gewarnt ist RW Nienborg aber auch so: In einem Testspiel in der Vorbereitung verloren die Rot-Weißen gegen den FCO 1:2.

Union Wessum - Fortuna Gronau

Von einem Fehlstart bei Fortuna Gronau zu sprechen, das ist nicht übertrieben. Vor allem, weil die Blau-Schwarzen in 180 Minuten immer noch keinen eigenen Treffer erzielt haben. Ein Ideengeber, der das hätte ändern können, heißt Teglat Chabou. Der hatte monatelang für sein Comeback geackert. Doch jetzt, da er ganz nah dran war am Team, wirft ihn ein Leistenbruch erneut zurück.

„Das würde nach der OP erneut eine Pause von vier, fünf Monaten bedeuten“, leidet sein Coach Orhan Boga förmlich mit. „Er hat deswegen signalisiert, dann doch aufhören zu wollen. Noch einmal schaffe er diese Plackerei nicht.“ Fortuna spielt ab 16 Uhr bei Union Wessum.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7590892?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
Nachrichten-Ticker