Fußball: Kreisliga A1
FC Epe 2 zuversichtlich gegen ASC Schöppingen

Gronau/Schöppingen/Nienborg -

Vorwärts Epe 2 liegt hinter Spitzenreiter FC Oeding in Lauerstellung auf Platz zwei. Doch den Sprung nach ganz oben streben die Grün-Weißen an diesem Wochenende nicht an. Die bisherige Überraschungsmannschaft hat spielfrei. Andere Team stecken voller Tatendrang.

Samstag, 03.10.2020, 10:20 Uhr
RW Nienborg und der ASC Schöppingen werden am Sonntag auswärts gefordert – in Ahaus (RWN) und beim FC Epe.
RW Nienborg und der ASC Schöppingen werden am Sonntag auswärts gefordert – in Ahaus (RWN) und beim FC Epe. Foto: Angelika Hoof

 

E. Ahaus 2- RW Nienborg

Erst eine Partie hat der Tabellenführer nicht gewonnen. Am ersten Spieltag gab es eine Punkteteilung (1:1) in Nienborg. Jetzt möchte Aufsteiger RWN am Sonntag (12.30 Uhr) erneut punkten. Trainer Rick Reekers weiß – nicht nur nach dem 0:4 in einem Vorbereitungsspiel gegen die Eintracht-Reserve –, wie schwer das wird. „Wir müssen über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung abrufen“, fordert Nienborgs Coach. Er plant wieder mit Florian Schmidt, hat neben dem verletzten Stefan Baltus aber weitere Ausfälle zu beklagen.

Ammeloe - Fort. Gronau

Auch wenn Dominik Kalitzki und Thorsten Höing wieder zum Kader stoßen, fallen mit Mariano Veld, Patrick Werges, Moritz Terbeck, Jonas Böcker und Yassin Sahin doch mehr Spieler aus, als Trainer Orhan Boga das lieb ist. Dennoch wollen die Blau-Schwarzen nach ihrem ersten Saisonsieg am Sonntag (15 Uhr) nachlegen und auch auswärts punkten. Die Gastgeber kann Boga gut einschätzen: „Wir müssen Ammeloe als Gegner annehmen, der gegen den Ball extrem gut arbeitet und schnell umschalten kann.“

FC Epe 2 - Schöppingen

Beide Kontrahenten feierten am letzten Sonntag ihren ersten Saisonsieg. Der Partie morgen in den Bülten (Anpfiff 13 Uhr) sieht FCE-Trainer Thomas Kottig zuversichtlich entgegen. „Wenn wir unser Leistungsvermögen abrufen, haben es auch gegen uns viele schwer.“ Nach dem „auch spielerisch richtig guten 2:0 in Ottenstein“ ist Kottig deshalb guter Dinge. Philipp Ravers steht wieder zur Verfügung, ein Fragezeichen steht hinter Jan Bakenecker-Serné. Die Gäste müssen auf den gesperrten Vitali Neumann verzichten, ebenso auf Sebastian Bakenecker und die verletzten Philipp Große Daldrup und Jens Kröger („Er ist aber auf dem Weg der Besserung.“). ASC-Trainer Rafael Figueiredo erwartet zwei Mannschaften, die „mit viel Rückenwind“ an diese Aufgabe herangehen. „Wir wollen uns aber auch spielerisch verbessern, mehr Chancen kreieren und kämpferisch an die letzte Viertelstunde vom vergangenen Sonntag anknüpfen“, sagt Figueiredo.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7614640?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
Nachrichten-Ticker