Fußball: Kreisliga A 1
Figo-Doppelpack dreht die Partie

Schöppingen -

Eine ganze Menge hat der ASC Schöppingen für die Tabellenführung investieren müssen. Zahlreiche intensiv geführte Zweikämpfe gegen den SuS Stadtlohn II, einen Halbzeitrückstand, der so nicht hätte sein müssen und ein Happy End in der Schlussphase. „Das war ein tolles Spiel in einem fairen Rahmen. Stadtlohn wollte Fußball spielen, es hat Spaß gemacht“, befand Spielertrainer Rafael Figueiredo nach dem 4:1.

Sonntag, 11.10.2020, 20:04 Uhr aktualisiert: 18.10.2020, 19:08 Uhr
Die vorentscheidende Szene: Christian Grewe (Nr. 3) klärt Bastian Fiers (3.v.l.) Torschuss mit der Hand und sieht dafür Rot. Benedikt Naber verwandelte den Strafstoß zum 3:1.
Die vorentscheidende Szene: Christian Grewe (Nr. 3) klärt Bastian Fiers (3.v.l.) Torschuss mit der Hand und sieht dafür Rot. Benedikt Naber verwandelte den Strafstoß zum 3:1. Foto: Alex Piccin

Eine ganze Menge hat der ASC Schöppingen für die Tabellenführung investieren müssen. Zahlreiche intensiv geführte Zweikämpfe gegen den SuS Stadtlohn II, einen Halbzeitrückstand, der so nicht hätte sein müssen und ein Happy End in der Schlussphase. „Das war ein tolles Spiel in einem fairen Rahmen. Stadtlohn wollte Fußball spielen, es hat Spaß gemacht“, befand Spielertrainer Rafael Figueiredo nach dem 4:1.

Die vorentscheidende Aktion war das Handspiel von Stadtlohns Christian Grewes auf der Torlinie, das der insgesamt gut leitende Schiedsrichter Gerd Schulte mit Rot und Strafstoß quittierte. Benedikt Naber verwandelte zum 3:1 (79.), zwei Minute später vollendete Max Sunke ein Zuspiel Sven Leuermanns zum Endstand.

Siegerfoto nach dem 4:1 (v.l.) Sven Leuermann, Rafael Figueiredo und Max Sunke.

Siegerfoto nach dem 4:1 (v.l.) Sven Leuermann, Rafael Figueiredo und Max Sunke. Foto: Alex Piccin

Beide Teams hatten im ersten Abschnitt gute Torgelegenheiten, die Schöppinger waren dabei eigentlich näher an der Führung dran. Doch ein schwacher Rückpass Christoph Lütke Bitters (der späte eine gute Rettungsaktion zeigte) zu Stefan Blick kam nicht wie gewollt an, sodass der Torwart einen SuS-Angreifer legte. Markus Schmittmann-Wehning versenkte den Strafstoß sicher (38.).

Mit neuem Schwung kehrte der ASC aus der Pause zurück und durfte sich auf den Torriecher seines Spielertrainers verlassen. Zunächst köpfte er einen Freistoß Nabers ein (47.), um kurz darauf einen Pass Philipp Große Daldrups flach ins rechte Eck zu knallen (51.). „Wir wussten, dass wir in der ersten Halbzeit gute Chancen hatten und wollten dranbleiben“, sagte Figueiredo. Das Spiel war gedreht, doch der Gast gab sich nicht auf. Aber wenn er mal gegen nie müde wirkende Schöppinger mal zum Abschluss kam, war auf Stefan Blick Verlass.

ASC Schöppingen: Blick – Kemper, Alfert (31. Fier), Lütke Bitter, Naber – Costa, Neumann – Große Daldrup, Korthues (56. Sunke), Brahaj (68. Leuermann) – Figueiredo (82. Küper).

Tore: 0:1 Schmittmann-Wehning (38./FE), 1:1 Figueiredo (47.), 2:1 Figueiredo (54.), 3:1 Naber (79./HE), 4:1 Sunke (81.).

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Stadtlohns Grewe (78., Handspiel).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7627459?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35327%2F
Nachrichten-Ticker