SV Herbern kämpft sich zum 2:1-Sieg
Fußball: Erfolg über Westfalia Rhynern 2

Herbern -

„Hauptsache gewonnen.“ Das war am Sonntagnachmittag wohl die meistgehörte Aussage im Anschluss an das Landesliga-Spiel vom SV Herbern gegen die Reserve von Westfalia Rhynern. Dieses hatten die Herberner zuvor glanzlos, aber alles andere als unverdient mit 2:1 gewonnen. SVH-Trainer Christian Bentrup stufte den Erfolg seiner Mannschaft passenderweise als „Arbeitssieg“ ein.

Sonntag, 27.11.2011, 22:11 Uhr

Auf dem holprigen Herberner Rasenplatz übernahmen die Gastgeber in den Anfangsminuten die Spielkontrolle und gingen früh in Führung: Marvin Bruland setzte sich auf der rechten Seite durch, flankte in die Mitte, wo der Ball von Joachim Mrowiec zu Fabian Reckers kam und dieser die Herberner Führung erzielte (12.). Mit der Führung im Rücken blieben die Blau-Gelben die bessere Mannschaft, Mrowiec scheiterte jedoch zwei Mal an Gäste-Schlussmann Kai-Sebastian Grund (17./19.). Anschließend kamen die Gäste aus Hamm besser in die Partie, ohne jedoch aus dem Spiel heraus zu Torchancen zu kommen. Dafür musste eine Standardsituation her: Herberns Torwart Henning Schubert hielt die Führung für seine Mannen nach einem Freistoß aus 18 Metern mit einer „Weltklasseparade“ (O-Ton Bentrup) fest. In der 37. Minute erhöhte Mrowiec nach sehenswerter Vorarbeit von Sturmpartner Simeon Uhlenbrock auf 2:0. Damit ging es in die Pause.

Nach der Pause kam Rhynern zum frühen Anschlusstreffer: Einen langen Ball von Schubert wehrte Stanislav Iljutcenko ab und schoss aus über 25 Metern zum 2:1 ein (51.). Anschließend war es ein ausgeglichenes Spiel mit den klar besseren Tormöglichkeiten für Herbern. Dennis Kaminski lief alleine auf das gegnerische Tor zu, seinen schlampigen Querpass konnte Uhlenbrock nicht verwerten. Uhlenbrocks vermeintliches 3:1 wurde wegen einer zweifelhaften Abseitsentscheidung zurückgepfiffen und der eingewechselte Fernando Manfredi konnte den Ball alleine auf das Tor zulaufend nicht zum 3:1 verwerten.

Nichtsdestrotz reichte es für Herbern zu den drei Punkten. „Das lag an unserer guten Defensivleistung. Wir haben hinten nicht viel zugelassen und uns so den Sieg verdient“, meinte Bentrup.

SVH: Schubert – Brockmeier, K. Wilcock, Tüns, von der Ley – Bruland, Kaminski, Manka (89. Manfredi), Reckers – Mrowiec (87. Wilde), Uhlenbrock (90. Krüger). Tore: 1:0 Reckers (13.), 2:0 Mrowiec (37.), 2:1 Iljutcenko (51.). Beste Spieler: K. Wilcock, Tüns.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/61257?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F715976%2F715978%2F
Nachrichten-Ticker