ASV gewinnt mit hauchdünnem Vorsprung
Handball: Sendener Verbandsligist siegt mit 29:28 beim TV Verl / Von Boenigk lobt „sehr starken Gegner“

Senden -

„Wir waren heilfroh, dass wir gegen einen sehr starken Gegner die Punkte geholt haben.“ Erleichtert war Diethard von Boenigk, Trainer von Handball-Verbandsligist ASV Senden, nach dem hauchdünnen 29:28-Sieg beim TV Verl am Samstagabend.

Donnerstag, 24.11.2011, 14:11 Uhr

Lange Zeit war die Begegnung ausgeglichen erst gegen Ende der ersten Hälfte konnte sich der ASV, begünstigt durch mehrere Zeitstrafen für die Gastgeber, auf 12:16 absetzen. Mit diesem Ergebnis gingen die Mannschaften zur Pause in die Kabinen.

„Nach dem Wechsel war der Vorsprung schnell Makulatur“, so von Boenigk. Bis auf einen Punkt schmolz die Führung der Sendener herab – Gründe, so der Coach, seinen einige Unkonzentriertheiten und Zeitstrafen diesmal gegen die eigene Truppe gewesen.

Dennoch konnten die Sendener den beharrlichen TV noch auf Distanz halten. Bis zum Spielende führte der ASV mit einem oder zwei Toren Vorsprung, nur beim 21:21 gelang den Verlern der Ausgleich, den die von-Boenigk-Truppe dann aber schnell wieder revidierte.

Dann zog diese noch einmal davon, baute die Führung auf 21:24 aus. Wie sich herausstellte, war diese aber immer noch zu dünn, um bei den Gastgebern die Köpfe hängen zu lassen. „ Verl hat nie aufgegeben“, lobte der Sendener Trainer die gegnerische Truppe. „Bis zum Schluss war es eine ganz enge Kiste.“

Noch einmal kamen die Verler bis auf einen Punkt auf den ASV heran, die letzten Sekunden waren sie im Ballbesitz, konnten ihn aber nicht nutzen. Erst mit der Schlusssirene durften die Sendener aufatmen.

ASV-Tore: Kuhlmann (8/2), Dreiszis (5/3), Nolte (4), Wieczorek (4), Franetzki (3), Giesbert (2), Stünke (2), Seitz (1).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/61747?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F715976%2F715978%2F
Nachrichten-Ticker