Verbandsligist will einen Verfolger abschütteln
Handball: ASV gastiert heute Abend beim TV Verl / Von Boenigk hat den Gegner drei Mal beobachtet

Senden -

Der TV Verl kann machen, was er will, großartig überraschen wird er Diethard von Boenigk nicht. Der Trainer des ASV Senden hat den Konkurrenten in der Handball-Verbandsliga in dieser Saison schon drei Mal beobachtet. Deshalb dürfte der erfahrene Coach seine Truppe punktgenau auf das Auswärtsspiel am heutigen Samstag in Ostwestfalen vorbereitet haben. Der Anwurf in Verl erfolgt um 19 Uhr.

Samstag, 26.11.2011, 05:11 Uhr

Nach der Niederlage gegen den VfL Viktoria Mennighüffen , der ersten in dieser Saison, stehen die Sendener drei Punkte hinter Spitzenreiter Loxten. Dafür sitzen ihnen die Verfolger Verl und Steinhagen im Nacken. „Wir wollen den Abstand wieder vergrößern“, sagt von Boenigk. Er hofft, dass seine Truppe aus der jüngsten Pleite gelernt hat: „Wir wollen uns nicht wieder so viele Aussetzer beim Ausnutzen hundertprozentiger Chancen leisten.“ Außer dem Langzeitverletzten Felix Kordes sind beim ASV alle Mann an Bord.

Der TV Verl dagegen muss längere Zeit auf Leistungsträger Sören Hochelüchter verzichten. „Die Mannschaft versucht, den Ausfall noch mehr mit der ersten und zweiten Welle zu kompensieren“, hat von Boenigk beobachtet. Er lobt den Gegner: „Verl legt großen Wert auf Tempo und gibt 60 Minuten Gas. Die Mannschaft lässt sich auch durch Rückstände nicht aus dem Konzept bringen.“

Trotzdem betont der ASV-Coach: „Wir fahren da mit einer gehörigen Portion Optimismus hin.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/59689?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F715976%2F715978%2F
Nachrichten-Ticker