Regionalliga der Damen
Aufsteiger in der Komfortzone

Senden -

Die Volleyballerinnen des ASV Senden sind mit 6:2 Punkten stark in die Saison gestartet. Erstaunlich: Der Tabellendritte hat schon gegen die vier anderen Mannschaften auf den ersten fünf Plätzen gespielt.

Freitag, 26.10.2012, 12:10 Uhr

Regionalliga der Damen : Aufsteiger in der Komfortzone
Meistens steht der ASV-Block in dieser Saison. In dieser Szene wehren Anna Lena-Voosholz (l.) und Maike Herrmann im Spiel gegen BW Dingden einen Ball ab. Foto: rau

Der Aufsteiger mischt oben mit: Als Tabellendritter in der Regionalliga gingen die Volleyballerinnen des ASV Senden in die zweiwöchige Herbstpause. Ihre ohnehin schon tolle Bilanz wollen sie am morgigen Samstag im Heimspiel gegen den Detmolder TV (19.30 Uhr, Neue Halle) aufpolieren.

Mit 6:2 Punkten legten die ASV-Frauen einen erfolgreichen Saisonstart hin. Die einzige Niederlage kassierten sie gegen Tabellenführer VC Allbau Essen. Der Punktestand der Sendenerinnen bekommt eine ganz besondere Qualität, wenn man sich die bisherigen Gegner anschaut: Der Tabellendritte hat schon gegen die vier anderen Mannschaften auf den ersten fünf Plätzen gespielt. „Wir haben schon vier richtig gute Mannschaften hinter uns, und die spielen in den nächsten Wochen noch gegeneinander“, genießt Trainer Suha Yaglioglu die komfortable Situation. „Unser Ziel war es drinzubleiben, jetzt können wir oben mitspielen.“

Eine Sensation ist das allerdings nicht. Die Mehrheit des ASV-Kaders hat bereits in dieser Liga oder noch höher gespielt. „Wir haben die Qualität für die Regionalliga, das haben wir jetzt schon gezeigt“, sagt Yaglioglu. „Ich kannte die Liga vorher nicht. Bis jetzt gibt es aber keine großen Unterschiede zum letzten Jahr.“ Mit einem erneuten Aufstieg befasst sich der Meistertrainer nicht. Er betont: „Die Dritte Liga ist jetzt kein Thema bei uns in Senden.“

Der Gast am morgigen Samstag hat erst einen Sieg geholt – zuletzt mit 3:0 gegen den TSC Münster-Gievenbeck. Yaglioglu sagt über den Detmolder TV: „Wenn diese Mannschaft einen guten Tag erwischt, dann kann sie guten Volleyball spielen.“ Seine Truppe soll aber ihren Heimvorteil nutzen. „Wenn wir unser Spiel durchziehen, dann können wir auch Detmold schlagen“, betont der Sendener Coach.

Yaglioglu geht davon aus, dass alle elf Spielerinnen zur Verfügung stehen. Bis Donnerstag jedenfalls gab es noch keine Absage.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1224002?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F715974%2F1794976%2F
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt Klimaschutz-Paket
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt im Gespräch mit unserer Zeitung die Beschlüsse des Klimakabinetts.
Nachrichten-Ticker