Fußball: Kreisliga A 2 Münster
0:8 – BW Ottmarsbocholt gegen Wacker Mecklenbeck zum Verlieren verdammt

Ottmarsbocholt -

Zum Verlieren verdammt war BW Ottmarsbocholt im Heimspiel gegen Wacker Mecklenbeck. Vor der Partie gegen den Meisterschaftsaspiranten hatten beim Abstiegskandidaten fünf Spieler kurzfristig abgesagt.

Montag, 27.03.2017, 11:03 Uhr

BWO-Stürmer Frederik Volbracht (am Ball) stand am Sonntag gegen Mecklenbeck auf verlorenem Posten
BWO-Stürmer Frederik Volbracht (am Ball) stand am Sonntag gegen Mecklenbeck auf verlorenem Posten Foto: Leon Sicking

Viele Tore gab es am Sonntagnachmittag an der Clemens-Hagemann-Straße zu sehen. Die Partie zwischen BW Ottmarsbocholt und der DJK Wacker Mecklenbeck gestaltete sich allerdings sehr einseitig: Die Gäste gewannen am Ende deutlich mit 8:0.

Von Spielbeginn an drängten die favorisierten Gäste. In der 17. Minute fiel dann der erste Treffer. Niklas Asselmann musste den Ball nach einem starken Angriff nur noch über die Linie schieben. Dann traf BWO-Schlussmann Dennis Kerkenhof Gegenspieler Jan Hoffmann im Strafraum am Bein – Elfmeter. Michael Averweg verwandelte sicher zum 0:2.

Der Tabellen-15. kam mit der spielerischen Qualität der Gäste, die sich mit dem Sieg wieder auf Platz zwei vorarbeiten sollten, nicht zurecht. Mecklenbeck erhöhte noch vor der Pause auf 0:5. Die Treffer machten Bernd Wilpsbäumer, BWO-Spieler Luca Schulze Hillert per Eigentor und Niklas Asselmann.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam Ottmarsbocholt etwas besser in die Partie und versuchte, aktiver zu verteidigen. Das gelang aber nur bis zur 62. Minute, in der Robin Wald auf 0:6 erhöhte. Die starken Gäste aus Münsters Süden machten weiter Druck und erzielten im Verlauf der zweiten Hälfte noch zwei weitere Treffer durch Sebastian Hess und Wilpsbäumer.

„Bei fünf kurzfristigen Absagen heute früh muss man sich über so ein Spiel nicht wundern,“ nahm BWO-Trainer Daniel Hirschfeld seine Mannschaft in Schutz. „Den Jungs auf dem Platz kann man keinen Vorwurf machen.“

BWO: Kerkenhoff – Rehbein, Schulze Hillert, Schmauck, Heitkötter (55. Vaas) – Geuking, Do Vale Gomes, Grube – Khazneh (66. Ridder), Frölich, Volbracht (46. Heller). Tore: 0:1 Asselmann (17.), 0:2 Averweg (19./FE), 0:3 Wilpsbäumer (32.), 0:4 Schulze Hillert (36./ET), 0:5 Asselmann (45.), 0:6 Wald,(62.), 0:7 Hess (78.), 0:8 Wilpsbäumer (87.). Bester Spieler: Nils Schmauck.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4728890?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F4846181%2F4846182%2F
Nachrichten-Ticker