Tischtennis: Frauen-Regionalliga
Gegen TSV Langstadt 2 darf BW Ottmarsbocholt knapp verlieren

Ottmarsbocholt -

BW Ottmarsbocholt kämpft am letzten Spieltag gegen den direkten Abstieg. Doch gegen den TSV Langstadt 2 sind die Blau-Weißen klarer Außenseiter – zumal die Nummer eins fehlt.

Freitag, 28.04.2017, 07:04 Uhr

Gina Ripploh  spielt bei BWO an Position vier.
Gina Ripploh  spielt bei BWO an Position vier. Foto: BW Ottmarsbocholt

Die Tischtennisfrauen von BW Ottmarsbocholt kämpfen am letzten Spieltag gegen den direkten Abstieg aus der Regionalliga West. Mit einem Punktgewinn oder einer knappen Niederlage im Heimspiel am Samstag gegen den TSV 1909 Langstadt 2 (Beginn um 14 Uhr) bliebe BWO auf dem Relegationsplatz. „Wir dürfen mit 6:8 verlieren“, sagt Spielerin Lena Uhlenbrock .

Das Team von Schloß Holte-Sende, das seine letzte Partie bereits absolviert hat, könnte in der Tabelle noch kampflos an den Blau-Weißen vorbeiziehen. Es hat die gleiche positive Punktzahl, aber das etwas schlechtere Spielverhältnis als BWO.

Entweder es reicht dann oder nicht.

Lena Uhlenbrock

Der Tabellensechste Langstadt 2 ist in Ottmarsbocholt klarer Favorit. Das Hinspiel gewann der TSV mit 8:4. Drei der vier BWO-Punkte holte damals Spitzenspielerin Ingrida Preidziute , die nun aber wegen einer Fußverletzung fehlt. Die Gastgeberinnen treten mit Ellen Bispinghoff, Larissa van Boxel, Uhlenbrock und Gina Ripploh an. „Wir geben unser Bestes“, verspricht Uhlenbrock. „Entweder es reicht dann oder nicht.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4793873?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F4846181%2F4896960%2F
Liveticker zum Rosenmontagszug in Münster
Karneval: Liveticker zum Rosenmontagszug in Münster
Nachrichten-Ticker