Fußball: 5. Volksbank-Baumberge-Cup
Bösensell als Zweiter weiter, Schapdetten raus

Hohenholte -

Der SV Bösensell tritt am Samstag beim 5. Volksbank-Baumberge-Cup in Hohenholte im Halbfinale an. B-Ligist Fortuna Schapdetten gewann zwar deutlich, verpasste allerdings die Teilnahme am Finaltag.

Donnerstag, 27.07.2017, 22:07 Uhr

Bleib bloß weg! Bösensells Chris Schwarze (l.) fährt hier die Arme aus, um seinen Gegenspieler vom TuS Laer auf Abstand zu halten.
Bleib bloß weg! Bösensells Chris Schwarze (l.) fährt hier die Arme aus, um seinen Gegenspieler vom TuS Laer auf Abstand zu halten. Foto: Marco Steinbrenner

Auf der Zielgeraden haben es die Kreisliga A-Fußballer des SV Bösensell bei der fünften Auflage des Volksbank-Baumberge-Cups in Hohenholte verpasst, durch einen Erfolg gegen den TuS Laer 08 Gruppenerster zu werden. Das Team von Trainer Fabian Leifken kam gegen den Sieger aus dem Jahr 2015 nicht über ein 1:1 (1:0)-Unentschieden hinaus. Zuvor hatte sich im B-Liga-Duell Fortuna Schapdetten mit 4:1 (2:1) gegen SW Beerlage durchgesetzt. Damit treffen die SVB-Kicker am Samstag im ersten Halbfinale um 13 Uhr auf den letztjährigen Finalisten SC DJK Nienberge. Ab 14.15 Uhr misst sich Titelverteidiger GS Hohenholte mit dem TuS Laer.

Fortuna Schapdetten –

SW Beerlage 4:1

„Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen“, sagte Fortuna-Spielertrainer Johannes Aldenhövel. Die ersten 30 Minuten seien allerdings „bescheiden“ gewesen. „Wir haben zu ungeduldig gespielt und die entscheidenden Zweikämpfe im Mittelfeld verloren.“ Die Schwarz-Weißen gingen in der 18. Minute durch Lennard Diekrup in Führung. Aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung und den Treffern von Marius Wiethölter (28.) und Nico Beughold (30.) war die Schapdettener Pausenführung dann aber verdient. „Allerdings haben wir stellenweise zu kompliziert gespielt“, ergänzte Aldenhövel. Nach dem Seitenwechsel stellten Lars Bunge (75.) sowie erneut Wiethölter (77.) mit ihren Toren den deutlichen Erfolg sicher. Schapdetten trat mit nur einem kleinen Kader an. Daniel Brox und Marvin Linke, eigentlich für die Reserve aktiv, halfen aus.

SV Bösensell –

TuS Laer 1:1

Von einem „leistungsgerechten Unentschieden“ sprach SVB-Coach Fabian Leifken nach dem Schlusspfiff. Die Gelb-Schwarzen besaßen in den ersten 45 Minuten deutliche Feldvorteile und gingen nach einer Viertelstunde durch Nils Schulze Spüntrup in Front. Andreas Wiedau hatte den Bösenseller Goalgetter mit einem präzisen Zuspiel geschickt in Szene gesetzt. „Die Führung zur Pause war verdient. Das war die beste Halbzeit, die wir bislang in der Vorbereitung gespielt haben“, freute sich Fabian Leifken.

Nach dem Seitenwechsel war der A-Ligist aus dem Kreis Steinfurt spielbestimmend, während bei den Leifken-Schützlingen mehr und mehr die Kräfte nachließen. „Damit hatte ich aber auch gerechnet“, erklärte der SVB-Coach. Die Folge: Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff markierte der eingewechselte Fabian Frie den 1:1-Ausleich. Durch diesen Treffer verlor Bösensell die zwischenzeitliche Tabellenführung und verpasste gleichzeitig das Halbfinale gegen den Nachbarn GS Hohenholte.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5039394?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Rotphasen sorgen für lange Staus – und für Unmut
An den beiden innerstädtischen Bahnübergängen bilden sich im Tagesverlauf immer wieder lange Staus, wenn die Ampeln Rot zeigen.
Nachrichten-Ticker