Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Rückschlag für den SV Bösensell im Aufstiegskampf

Bösensell -

Spitzenspiel verloren – Tabellenführung verteidigt: Die Kreisliga A-Fußballer des SV Bösensell kassierten am Donnerstagabend beim ärgsten Verfolger im Kampf um den Meistertitel, SV Rinkerode, eine überraschend deutliche 1:4 (1:2)-Schlappe.

Freitag, 16.03.2018, 10:03 Uhr

Pechvogel des Abends: Florian Bußmann zog sich eine Schulterverletzung zu.
Pechvogel des Abends: Florian Bußmann zog sich eine Schulterverletzung zu. Foto: Johannes Oetz

Für die Schützlinge der beiden Trainer Mathias Krüskemper und Fabian Leifken war es die erste Niederlage im Jahr 2018.

„Das Ergebnis ist natürlich enttäuschend, aber wir haben trotzdem gut dagegen gehalten und die Begegnung im Vergleich zum Hinspiel ausgeglichen gestaltet“, berichtete Krüskemper. Vier Punkte beträgt immer noch der Vorsprung der SVB-Kicker auf das Team aus Rinkerode, welches jedoch bislang eine Partie weniger ausgetragen hat.

Der Verfolger erwischte einen Start nach Maß und ging bereits in der achten Minute durch Top-Torjäger Jan Hoenhorst in Führung. Anschließend sahen die Zuschauer ein, so Mathias Krüskemper, „ausgeglichenes Spiel. Fußballerisch war es allerdings kein Leckerbissen.“ Die Gäste seien „gut im Spiel gewesen. Wir haben aktiv verteidigt und konnten über außen das eine oder andere Mal für Gefahr sorgen.“

Apropos Gefahr: In der 25. Minute wurde Florian Bußmann nach Beobachtungen des Bösenseller Coaches im gegnerischen Strafraum gefoult und fiel unglücklich auf die Schulter. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Doch damit nicht genug, denn Bußmann musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

In der 45. Minute erzielten die Platzherren das 2:0. Nicolas Ruß war mit einem Sonntagsschuss erfolgreich. Im direkten Gegenzug gelang Nils Schulze Spüntrup der Anschlusstreffer.

Nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff musste SVB-Schlussmann Tim Schölling ein drittes Mal den Ball aus dem Netz holen. Diesmal war Luis Bertels nach einer „Einwurf-Flanke“ erfolgreich. „Wir hätten in dieser Szene konsequenter zum Ball gehen müssen“, kritisierte Krüskemper. Als nach 63 Minuten Marc Düker einen Strafstoß – der Bösenseller Niklas Klöfkorn hatte seinen Gegenspieler zu Fall gebracht – verwandelte, war das Spitzenspiel entschieden. Der Liga-Primus versuchte in der Folgezeit noch einmal alles, doch mehr als zwei Schüsse von Raphael Prigent und Christoph Hohmann sprangen nicht dabei heraus.

Viel Zeit, um sich über die dritte Saisonniederlage zu ärgern, haben die Bösenseller Kicker nicht. Bereits am morgigen Sonntag (18. März) steht um 12.45 Uhr das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Der TuS Altenberge II gewann am Donnerstagabend mit 4:2 gegen GW Albersloh und setzte sich in acht seiner neun Heimspiele durch. In Bösensell hatten sich beide Teams 1:1 getrennt. Mathias Krüskemper erwartet eine ausgeglichene Partie, „in der letztlich die Tagesform entscheidend sein wird“. Thilo Farwick kehrt in den Kader zurück. Wie lange Florian Bußmann ausfallen wird, ist noch offen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5594650?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Rotphasen sorgen für lange Staus – und für Unmut
An den beiden innerstädtischen Bahnübergängen bilden sich im Tagesverlauf immer wieder lange Staus, wenn die Ampeln Rot zeigen.
Nachrichten-Ticker