Fußball: Kreisliga B 3 Münster
BW Ottmarsbocholt: Die erste Halbzeit rächt sich

Ottmarsbocholt -

Der ersten Halbzeit trauerten nach dem Schlusspfiff die Spieler von BW Ottmarsbocholt hinterher. Vier „Hundertprozentige“ hatten sie gegen den VfL Wolbeck 2 ausgelassen. Das rächte sich, so wie es das Fußballklischee halt will, nach der Pause.

Sonntag, 18.03.2018, 20:03 Uhr

Die BWO-Spieler – hier Karsten Kallwey (l.) und Florian Knittel – konnten nach der Pause nicht mehr an ihr Spiel aus der ersten Halbzeit anknüpfen.
Die BWO-Spieler – hier Karsten Kallwey (l.) und Florian Knittel – konnten nach der Pause nicht mehr an ihr Spiel aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Foto: Christian Besse

Der ersten Halbzeit trauerten nach dem Schlusspfiff die Fußballer von B-Ligist BW Ottmarsbocholt hinterher. 0:0 hatte es zur Pause im Heimspiel gegen den VfL Wolbeck 2 geheißen – bis dahin hatten Luca Schulze Hillert (10.), Usama Khazneh (14./25.), Nils Schmauck und Stefan Rehbein , die sich bei einem Kopfball gegenseitig behinderten (21.), vier „Hundertprozentige“ ausgelassen.

Das rächte sich, so wie es das Fußballklischee halt will, nach der Pause. Die Gastgeber spielten nun gegen den starken Wind. Und gegen clevere Gäste, die innerhalb von fünf Minuten aus drei Chancen drei Tore machten.

Zunächst überwand Pierre Schleithauer BWO-Keeper Daniel Ridder mit einem unhaltbaren Schuss ins Eck. Dann schnürte Max Steinfeldt einen Doppelpack, wobei Ridder beim 0:3 nicht glücklich aussah – der Ball rutschte ihm unter dem Körper hindurch ins Netz.

Die Ottmarsbocholter hätten es durchaus noch einmal spannend machen können. Doch Jannik Börtz scheiterte aus spitzem Winkel an Wolbecks Keeper Alexander Große-Wächter (87.), dann konnte Rehbein eine weitere gute Einschussmöglichkeit nicht nutzen (90.).

BWO-Trainer Michael Füstmann: „In der zweiten Halbzeit hatten wir keinen Zugriff mehr auf die Partie, einige haben auch zu leblos gespielt.“

BWO: Ridder – K. Kallwey (Kock), P. Heitkötter, Schmauck, Hibbe – Schulze Hillert, Rehbein, M. Kallwey (Knittel), Börtz – Khazneh (Welp), Arnschink. Tore: 0:1 Schleithauer (65.), 0:2/0:3 Steinfeldt (88./70.). Beste Spieler: Schmauck, Rehbein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5601323?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker