Fußball: Kreisliga A 2 Münster
SV Bösensell wird der Favoritenrolle gerecht

Bösensell -

Wenn der Tabellenführer gegen das Tabellenschlusslicht antritt, sind die Vorzeichen in der Regel klar verteilt. So auch am Sonntag, als der SV Bösensell als Liga-Primus den SC Capelle zu Gast hatte.

Sonntag, 15.04.2018, 19:04 Uhr

90 Minuten lang liefen die Gäste aus Capelle den Bösensellern nur hinterher: Hier stürmt Lars Rückel in den SC-Strafraum.
90 Minuten lang liefen die Gäste aus Capelle den Bösensellern nur hinterher: Hier stürmt Lars Rückel in den SC-Strafraum. Foto: Patrick Schulte

Die Platzherren wurden ihrer Favoritenrolle dabei absolut gerecht und behielten klar und deutlich mit 5:0 (3:0) die Oberhand.

„In meinen Augen ist der Sieg auch in der Höhe absolut verdient. Wir haben von Anfang an konzentriert von hinten heraus agiert und über 90 Minuten die Konzentration aufrechterhalten“, hatte SVB-Trainer Fabian Leifken nach dem Spiel absolut nichts zu meckern. „Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg war heute sicherlich auch unsere richtig gute Leistung im ersten Durchgang, die uns eine komfortable 3:0-Pausenführung beschert hatte.“

Die Bösenseller fanden von Beginn an gut in die Partie und gingen bereits in der neunten Minute durch Robin Voßkühler in Führung.

Während SVB-Keeper Tim Schölling in der Folge, abgesehen von wenigen Ausnahmen, einen sehr ruhigen Arbeitstag verlebte, kamen die Gastgeber immer wieder zu guten Einschussmöglichkeiten. Der zweite Treffer ließ folglich nicht lange auf sich warten und ging in der 20. Minute auf das Konto von Nils Schulze Spüntrup, der nach einem Eckball erfolgreich war. Als Raphael Prigent in der 37. Minute nach schöner Vorarbeit von Voßkühler per Kopf auf 3:0 erhöhte, war das Spiel praktisch schon entschieden.

Nach dem Seitenwechsel schwanden den Kickern des Schlusslichtes, die erst am Freitag im Nachholspiel gegen Concordia Albachten auf dem Platz gestanden hatten und dabei vor eigenem Publikum zu einem beachtlichen 1:1 kamen, nun immer mehr die Kräfte. Die SVB-Kicker nutzen dies konsequent aus und trafen in der 72. Minute durch den eingewechselten Patrick Sutholt zum 4:0.

Nachdem Gäste-Keeper Benedikt Reckmann in der 77. Minute den Schuss vom ebenfalls eingewechselten Oliver Mersmann noch mit Mühe an die Latte lenken konnte, war er kurz darauf chancenlos: Nach einem Eckball setzte Till Leifken per Kopf den Schlusspunkt zum 5:0-Endstand.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5663672?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Rotphasen sorgen für lange Staus – und für Unmut
An den beiden innerstädtischen Bahnübergängen bilden sich im Tagesverlauf immer wieder lange Staus, wenn die Ampeln Rot zeigen.
Nachrichten-Ticker