Volleyball: ASV-Talent bei Elite-Sichtung
Mia Kirchhoff: Das Nationalteam ruft

Senden -

Mia Kirchhoff wurde nach dem Sieg mit der WVV-Landesauswahl beim Bundespokal in Schwerin zur Sichtung der U16-Nationalmannschaft eingeladen. Das Talent vom ASV Senden nimmt im November an einem Lehrgang in Kienbaum teil.

Dienstag, 23.10.2018, 18:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 23.10.2018, 18:00 Uhr
Vorfreude auf die Nationalmannschaft: Mia Kirchhoff nimmt an der Sichtung der U 16 in Kienbaum teil.
Vorfreude auf die Nationalmannschaft: Mia Kirchhoff nimmt an der Sichtung der U 16 in Kienbaum teil. Foto: ASV Senden

Die Volleyball-Abteilung des ASV Senden freut sich: Mia Kirchhoff tritt in die Fußstapfen von Ex-Mannschaftskollegin Erika Kildau und wurde nun nach dem Sieg mit der WVV-Landesauswahl beim Bundespokal in Schwerin von Jugendnationaltrainer Jens Tietböhl zur Sichtung der U16-Nationalmannschaft eingeladen Das ASV-Talent nimmt ab dem 12. November (Montag) an einem Lehrgang in Kienbaum teil.

Kirchhoff ist seit der Sichtung beim Gerd-Büdenbender-Turnier 2017 Kapitänin der NRW-Auswahl. Zusammen mit ASV-Talent Lilli Daubert, die sogar noch ein Jahr jünger ist, belegte sie Platz eins sowohl beim „Meck-Pomm-Ostsee-Cup“ als auch beim Bundespokal.

„Es hat viel Spaß gemacht mit Gleichaltrigen auf so hohem Niveau zu spielen“, so Mia Kirchhoff nach ihrer Rückkehr vom Ostsee-Cup Schwerin. „Die Stimmung in der Halle war super und in einer Bundesligahalle querfeld vor so vielen Zuschauern zu spielen, war ein Mega- Erlebnis. Ich als Kapitänin hatte zwar eine gewisse Verantwortung, aber nicht viel zu tun, weil wir uns alle richtig gut verstehen. Zu gewinnen, war ziemlich aufregend – und dann noch zu erfahren, dass ich zur Nationalmannschaftssichtung darf, war ein tolles Gefühl.“

Auch der Heimatverein reagierte mit Stolz auf die Nominierung: „Der ASV erfährt damit eine weitere Bestätigung mit seiner erfolgreichen Jugendarbeit auf dem richtigen Weg zu sein“, so die stellvertretende Abteilungsvorsitzende Stefanie Venghaus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6140762?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Stadt prüft nach Abbruch Konsequenzen
Das Haus Oststraße 21 (links) ist inzwischen teilweise abgerissen. Die Stadt hat daraufhin die Abrissbaustelle versiegelt.
Nachrichten-Ticker