Tischtennis: Frauen-Oberliga
BW Ottmarsbocholt hat einen Lauf gegen ASV Süchteln

Ottmarsbocholt -

Das Hinspiel gegen den ASV Süchteln hatte BW Ottmarsbocholt mit 4:8 verloren. Die Neuauflage in eigener Halle wurde noch einseitiger.

Sonntag, 13.01.2019, 15:55 Uhr aktualisiert: 13.01.2019, 16:00 Uhr
Drei Siege in drei Spielen: Larissa van Boxel
Drei Siege in drei Spielen: Larissa van Boxel Foto: Christian Besse

Ein 8:0-Sieg gegen den bisherigen Tabellennachbarn ASV Einigkeit Süchteln – davon hätten die Oberliga-Frauen von BW Ottmarsbocholt vorher bei allem Optimismus wohl selbst nicht zu träumen gewagt. Das Hinspiel am Niederrhein hatten die Blau-Weißen mit 4:8 verloren.

„Wir waren einfach gut drauf“, erklärte BWO-Spielerin Lena Uhlenbrock, warum es am Samstag in eigener Halle dann umso besser lief. „Unsere Doppel waren eingespielt – und nach den ersten beiden Siegen waren wir schon optimistisch. Wir wussten nun: ,Da geht heute wirklich was.‘“

Auch in den Einzeln lief es rund. Symptomatisch: ASV-Spitzenspielerin Isabell Güdden, die in der Hinrunde eine 21:1-Einzelbilanz hingelegt hatte, verlor nun beide Partien gegen BWO-Spielertrainerin Ellen Bispinghoff (1:3) und Larissa van Boxel (2:3). Es stand schon 0:6, als Güdden sich van Boxel in der Verlängerung (10:12) geschlagen geben musste.

Dann machte Bispinghoff mit dem zweiten Fünf-Satz des Tages gegen Süchtelns Nummer zwei Agnieszka Sobilo den Sack zu. Nach nicht einmal zwei Stunden war die Partie in der Ottmarsbocholter Sporthalle bereits beendet.

BWO: van Boxel/Bispinghoff 1:0, Janasik/Uhlenbrock 1:0; van Boxel 2:0, Bispinghoff 2:0, Janasik 1:0, Uhlenbrock 1:0.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6317159?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Neben der Hafenkäserei entstehen zwei Neubauten
Die alte Lehnkering-Halle, auf diesem Bild links von der Hafenkäserei zu sehen, wird für den Neubau abgerissen.
Nachrichten-Ticker