Fußball: Kreisliga A 2 Münster
SV Bösensell feiert Schützenfest gegen Borussia Darup

Bösensell -

Ja sind wir denn beim Handball? Mit 14:1 (7:0) gewann der SV Bösensell am Sonntag das Testspiel auf eigenem Platz gegen die völlig überforderte Borussia aus Darup.

Sonntag, 10.02.2019, 19:05 Uhr aktualisiert: 10.02.2019, 19:20 Uhr
Hatte aber mal so richtig Bock aufs Toreschießen: Florian Bußmann, der drei Mal traf.
Hatte aber mal so richtig Bock aufs Toreschießen: Florian Bußmann, der drei Mal traf. Foto: Johannes Oetz

Borussen-Trainer Micky Gravermann, der am Helmerbach nicht dabei sein konnte, dürfte in dieser Woche Gesprächsbedarf mit seinen Kickern haben.

SVB-Übungsleiter Fabian Leifken nahm die Gäste, Tabellenachter in der Coesfelder Kreisliga A 2, indes direkt in Schutz: „Die Daruper beginnen mit der Meisterschaft deutlich später als wir und haben erst drei Einheiten absolviert. Für uns wiederum war es die Generalprobe. Wir werden dieses Ergebnis nicht überbewerten und wissen es einzuordnen.“

Nur Fliegen ist schöner: Der vierfache Torschütze Linus Leifken nimmt das Spielgerät hier gekonnt an.

Nur Fliegen ist schöner: Der vierfache Torschütze Linus Leifken nimmt das Spielgerät hier gekonnt an. Foto: Johannes Oetz

Dennoch blieb auch dem Coach nicht verborgen, dass seine Mannen richtig Spaß am Spiel hatten. Mit Ruhe wurde hinten aufgebaut, ehe vorne die Post abging. Christoph Hohmann (4.), Florian Bußmann (7./FE) sowie Linus Leifken (14.) brachten den Platzherren früh in Führung. Danach spielten er mit dem Gast Katz und Maus. „Wir hatten gute Umschaltbewegungen und haben heute die Tore gemacht, die wir im letzten Test gegen den SC Münster 08 nicht erzielten. 14 Tore muss man erst einmal machen“, freute sich Fabian Leifken über die klasse Chancenverwertung seiner Schützlinge. Linus Leifken hatte am meisten Zielwasser getrunken und kam auf vier Treffer. Die übrigen Tore verteilten sich auf Florian Bußmann (3), Nils Schulze Spüntrup (3), Christoph Hohmann, Lars Rückel, Patrick Sutholt und Oliver Mersmann (je 1).

„So einfach wird es Ascheberg uns nächsten Sonntag nicht machen“, prophezeite nach dem Abpfiff der SVB-Trainer. Es wagte ihm niemand zu widersprechen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6382876?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker