Handball: Verbandsliga 1
Hohe Hürde: ASV Senden bei HSG Altenbeke/Buke

Senden -

Die Chance, dass der ASV Senden Zählbares von der Auswärtspartie bei der HSG Altenbeke/Buke am Samstag, 17 Uhr, mitbringt, ist eher mau. Was nicht nur am Tabellenstand – die HSG ist Dritter, der ASV Drittletzter – liegt.

Freitag, 15.03.2019, 19:58 Uhr aktualisiert: 15.03.2019, 20:01 Uhr
Angeschlagen: ASV-Rückraummann Marius Hintze.
Angeschlagen: ASV-Rückraummann Marius Hintze. Foto: flo

Kompakte Defensive, starker Rückraum, exzellenter Linkshänder, guter Kreisläufer: Swen Bieletzki, Coach des ASV Senden , weiß gar nicht, wo er anfangen und wieder aufhören soll, wenn man ihn auf die Stärken der HSG Altenbeke /Buke, nächster Gegner der eigenen Sieben, anspricht.

Die weite Anreise spricht ebenfalls nicht für einen Erfolg der hiesigen Verbandsliga-Handballer am späten Samstagnachmittag (Anwurf: 17 Uhr). Zumal die Ostwestfalen daheim erst zwei Punkte abgegeben haben. Auch das Hinspiel im Sportpark gewann der starke Aufsteiger mit 25:22.

Und dann ist da noch der personelle Engpass aufseiten der Gäste: Malte Jetzke und Tobias Uphues sind langzeitverletzt, Hendrik Hüging, Julius Kretschmer sowie Marius Hintze angeschlagen. Trotzdem hofft der Cheftrainer, „dass wir die guten Leistungen, die wir zuletzt vor eigenem Publikum gezeigt haben, auch mal in der Fremde bestätigen“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473883?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Studentenwerk: Kein Ghetto am Wilhemskamp
Die Wohnanlage Wilhelmskamp könnte nachverdichtet werden. aus. Das Studierendenwerk ist zurückhaltend gegenüber dem Vorschlag des Planungsbüros John Architekten.
Nachrichten-Ticker