Fußball: Landesliga 4
VfL Senden gegen TuS Altenberge im Pech

Senden -

Der VfL Senden kam gut ins Heimspiel gegen den TuS Altenberge. Dann gerieten die Gastgeber auf die schiefe Bahn.

Sonntag, 24.03.2019, 21:00 Uhr aktualisiert: 27.03.2019, 19:02 Uhr
Die Fußballer des VfL Senden – hier Tim Castelle (r.) – hatten gegen Altenberge keinen guten Nachmittag erwischt.
Die Fußballer des VfL Senden – hier Tim Castelle (r.) – hatten gegen Altenberge keinen guten Nachmittag erwischt. Foto: Leon Sicking

Der Sonntagnachmittag steckte für Landesligist VfL Senden voller Nackenschläge, „und die sind für uns aktuell nur schwer zu verkraften“, sagte VfL-Trainer André Bertelsbeck nach der 0:2 (0:2)-Niederlage gegen Altenberge.

Dabei begannen die Hausherren stark. Mit dem Pressing auf den Außenbahnen kamen die Gäste nicht gut klar. Die Chancen von Rückkehrer Rabah Abed und Tim Castelle, der Adrian Keßler vertrat, der sich beim Aufwärmen verletzte, verfehlten das Ziel.

Dann wurde Altenberge besser und kam in der 20. Minute zur ersten Chance durch Kai Sandmann . Fehler im Aufbauspiel häuften sich jetzt beim VfL und so lud man den Gegner zu Offensivaktionen ein. Eine davon nutzte Christian Hölker, der von mangelndem Abwehrverhalten der Sendener und inkonsequentem Eingreifen des Sendener Schlussmannes Johannes Brückner profitierte.

In der Halbzeit der nächste Nackenschlag für die Gastgeber: Joshua Dabrowski, der in Halbzeit eins für viel Furore im Mittelfeld sorgte, musste verletzt draußen bleiben, ihn ersetzte Armen Tahiri. Den zweiten Durchgang begannen die Sendener wieder gut. Mit der taktischen Umstellung von Vierer- auf Dreierkette wurde das Spiel der Hausherren offensiver, jedoch fehlte die letzte Konsequenz und das Quäntchen Glück, beispielsweise als Castelles Kopfball an den Pfosten knallte.

Stattdessen der Treffer auf der Gegenseite: Einen vermeidbaren Freistoß schlenzte Sandmann aus guten 20 Metern ins Netz. „Wir stecken in einer schwierigen Situation und müssen gucken, dass wir da in den nächsten Wochen rauskommen“, so Bertelsbeck.

Senden: Brückner – Wilbers, Plöger, Berning, Just – Bäumer, Heubrock, Dabrowski (46. Tahiri), Kaling (74. Leisgang) – T. Castelle, Abed. Tore: 0:1 Hölker (26.), 0:2 Sandmann (37.). Bester Spieler: Bäumer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6494367?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker