Handball: Verbandsliga 1
Heimsieg des ASV Senden über den TSV Hahlen teuer erkauft

Senden -

Der ASV Senden ist daheim nicht zu stoppen, mit 30:24 (14:9) schlug die Sieben von Swen Bieletzki am Sonntagabend den TSV Hahlen. Es gab aber auch zwei schlechte Nachrichten.

Sonntag, 24.03.2019, 21:37 Uhr aktualisiert: 24.03.2019, 21:42 Uhr
Traf vier Mal beim klaren Heimerfolg des ASV Senden: Kreisläufer Jens Micke (M.).
Traf vier Mal beim klaren Heimerfolg des ASV Senden: Kreisläufer Jens Micke (M.). Foto: flo

Auch wenn Jens Micke den Zauberball nicht verwerten konnte: Für den Hinterrücks-Pass des am Sonntag eh sehr spielfreudigen Janis Wieczorek gab’s das verdiente Raunen im Publikum. Was man halt so macht, wenn noch zwei Minuten auf der Uhr sind und die Punkte längst auf der Habenseite. „Im Training“, flachste Wieczorek, „geht so ein Ball auch mal rein.“ Aber, wie gesagt, für den Ausgang der Partie war der Fehlwurf des ASV-Kreisläufers nicht weiter von Bedeutung. Senden schlug den TSV Hahlen mit 30:24 (14:9), feierte somit den sechsten Heimsieg in Folge und hat jetzt zwei Zähler mehr auf dem Konto als der Vorletzte Ahlen 2 (22:26 in Hüllhorst).

So konzentriert der hiesige Handball-Verbandsligist in den allermeisten Fällen abschloss: Noch entscheidender für den Erfolg waren die bärenstarke Deckung des ASV und Sendens erneut blendend aufgelegter Keeper Lukas Kümper. „Wir haben hinten nicht eine Minute locker gelassen“, freute sich Trainer Swen Bieletzki .

Van de Pol droht lange Pause

Kein einziges Mal gerieten die Gastgeber in Rückstand. Bereits bei Halbzeit betrug der Vorsprung relativ komfortable fünf Treffer, zwischenzeitlich roch es sogar nach einem Debakel für den Tabellenfünften (29:21/55.). Dass im Gefühl des sicheren Sieges auch mal was daneben ging: geschenkt. Viel mehr wurmten Bieletzki die Verletzungen von Jan-Niklas van de Pol (Verdacht auf Bänderriss im Knöchel) und David Ernst, der wegen einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus musste. „Das war ein ganz schön teuer erkaufter Sieg“, stöhnte Sendens Trainer.

ASV-Tore: Wieczorek (5), Hüging (4), Kuhlmann (4), Micke (4/2), Mühlhoff (4/2), Starke (4), Schlögl (3), van de Pol (2).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6494529?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Lagerhalle einer Zimmerei an der K 20 völlig zerstört
Großalarm für die Feuerwehr am Ostersonntag um kurz vor 16 Uhr. Zwei Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen sowie eine Drehleiter aus Sendenhorst werden zur Brandbekämpfung alarmiert.
Nachrichten-Ticker