Reiten: Turnier des RV Senden
Quasi-Heimspiel für Vielstarter Eike Felix Thamm

Senden -

Aus Gastgebersicht ließen sich die Wettbewerbe in der Dorfbauerschaft gut an. Pia Heeren und Svenja Lücke sammelten erste Siegerschleifen. Ein an Tag eins ebenfalls erfolgreicher Reiter geht mindestens als halber Sendener durch.

Freitag, 05.07.2019, 21:21 Uhr aktualisiert: 05.07.2019, 21:26 Uhr
Als Vierte in der M*-Springpferdeprüfung platziert: Eike Felix Thamm und Cascadello’s Boy.
Als Vierte in der M*-Springpferdeprüfung platziert: Eike Felix Thamm und Cascadello’s Boy. Foto: flo

Eike Felix Thamm (RV Lüdinghausen) war etwas im Stress. Gleich drei Springpferde – Diarella, Chico’s Lady und Cascadello’s Boy – hatte der Mann vom RV Lüdinghausen in der ersten M*-Prüfung beim großen Sommerturnier des RV Senden gesattelt. Es waren bereits die Starts Nummer vier, fünf und sechs an Tag eins in der Dorfbauerschaft. Und am Wochenende wird Thamm ähnlich beschäftigt sein. Aber es sei ja doch eher positiver Stress: „Ich komme unheimlich gerne her. Da ich hier immer mittwochs ein Training anbiete, fühlt sich Senden wie mein zweiter Heimatverein an.“

Quantico nicht zu schlagen

Umso schöner, wenn man dann quasi vor eigenem Publikum auch noch gewinnt. Auf seinem sechsjährigen Fuchswallach Quantico war der Pferdewirt in der L-Springpferdeprüfung nicht zu schlagen. Die exzellente Wertnote für das Paar: 8.50. „Quantico hat einfach einen tollen Sprungablauf“, lobte Thamm das Siegerpferd.

Kaum schlechter lief es in der eingangs erwähnten M*-Springpferdeprüfung, in der Thamm und Cascadello’s Boy den vierten Platz belegten (8.00). Als Siebte ebenfalls platziert: Florian Karns (RV Seppenrade) und Dacara (7.80.). Bestes hiesiges Paar waren die junge Herbernerin Johanna Schulze Thier und Paddington (8.10) – Rang drei hinter Philipp Winkelhaus (RV Albachten) und Cup Cake (8.30) sowie Vanessa König (RV Wolbeck) und Coribo (8.20).

Grund zum Strahlen hatten Antonia Brentrup (RV Ascheberg) und Cascalino, die am Freitag die Eignungsprüfung der Klasse A gewannen. Laura Resing war auf Capri Cornia Beste im L*-Stilspringen, Christian Stöcker (beide RV Lüdinghausen) und Benicio waren in einer L*-Dressurreiterprüfung erfolgreich.

Lokalmatadorinnen erfolgreich

Die im Viereck traditionell starken Gastgeber durften sich ebenfalls über eine Siegerschleife freuen: Svenja Lücke (RV Senden) und Quantico waren in einer weiteren L*-Dressurreiterprüfung das Maß der Dinge (8.00). Zudem gewann Lokalmatadorin Pia Heeren auf Lucatoni ein A*-Springen. Nicht nur deshalb war Turnierchef Ralph Wegener bester Dinge: „Das Wetter passt, für den ersten Tag war der Besuch sehr ordentlich, und obendrein haben wir sehr gute Leistungen gesehen.“

Am heutigen Samstag steht bereits um 7 Uhr die erste Prüfung im Parcours an, gefühlter Höhepunkt ist das A**-Mannschaftsspringen um den Preis der Westfälischen Nachrichten ab 15.30 Uhr. Direkt im Anschluss wird auch der Gesamtsieger der fünfteiligen Serie gekürt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6752629?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker