Handball: U 19-Verbandsliga
ASV-Maschinerie läuft diesmal wie geschmiert

Senden -

Die A-Junioren des ASV Senden bleiben auch nach drei Spielen ungeschlagen. Das Heimspiel gegen den VfL Herford gewannen sie mit 27:20.

Montag, 23.09.2019, 22:15 Uhr aktualisiert: 23.09.2019, 22:20 Uhr
Sebastian Tenholt
Sebastian Tenholt Foto: flo

Die A-Junioren des ASV Senden bleiben auch nach drei Spielen ungeschlagen. Das Heimspiel gegen den VfL Herford gewannen sie mit 27:20 (12:8).

„Das war ein auch in der Höhe verdienter Sieg“, resümierte ASV-Trainer Sebastian Tenholt. „In der ersten Halbzeit haben wir uns ein wenig schwer getan. Dann aber haben wir einen besseren Zugriff auf den Gegner bekommen.“

Und damit lief es wie geschmiert. Die Sendener Deckung war von Anfang an im Spiel gewesen, nun schloss sich der Angriff an. Im Unterschied zur Partie bei der TG Hörste waren Jakob Janssen und Malte Eierhoff diesmal nicht die einzigen Aktivposten. Wenn einer der beiden Torgaranten von den Herfordern in Manndeckung genommen wurde, trafen die anderen ASV-Offensivleute zuverlässig – sodass die Gäste die Manndeckung von Janssens und Eierhoff bald wieder aufgaben.

Sicheren Rückhalt hatten die Sendener Feldspieler in ihren beiden Torhütern. Pascal Jürgens in der ersten Halbzeit und Ben Lemke in der zweiten hielten tadellos. „Das war spielerisch eine deutliche Steigerung gebenüber der Vorwoche“, bilanzierte Trainer Tenholt die Gesamtleistung der Mannschaft.

ASV: Jürgens, Lemke – Janssen (10), Eierhoff (7), Franken (2), Jägersmann (2), Mallmann (2), Tübergen (2), Kollek (1), Liemann (1), Klose, Lüth.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6954545?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker