Volleyball; Frauen-Regionalliga
ASV Senden in Langenfeld: Keine Punkte, aber Steigerung

Senden -

Alles andere als eine Überraschung war die klare Niederlage des ASV Senden bei der SG Langenfeld. Dennoch war eine Steigerung gegenüber der Partie gegen Düsseldorf zu erkennen.

Sonntag, 29.09.2019, 20:00 Uhr
ASV-Trainer Oliver Grote, hier mit Libera Melina Laubrock, konnte mit dem Spiel in Langenfeld schon zufriedener sein als mit der Heimpartie gegen Düsseldorf.
ASV-Trainer Oliver Grote, hier mit Libera Melina Laubrock, konnte mit dem Spiel in Langenfeld schon zufriedener sein als mit der Heimpartie gegen Düsseldorf. Foto: Marco Steinbrenner

Drittliga-Absteiger ASV Senden hat auch sein zweites Spiel in der Regionalliga ohne Satzgewinn verloren. Bei der SG Langenfeld unterlag die Sechs von Oliver Grote am Sonntagnachmittag mit 0:3 (17:25, 15:25, 16:25).

Wirklich erschüttert wurden die Verantwortlichen des ASV davon nicht. Denn die klare Niederlage war alles andere als eine Überraschung. Die Langenfelderinnen gehören zu den Aufstiegskandidaten, während das stark verjüngte Sendener Team sich gegen den Abstieg wird stemmen müssen. Steffi Venghaus , zweite Vorsitzende der ASV-Volleyball­­­abteilung, kommentierte nach dem Spiel im Rheinland ganz nüchtern: „Es muss sich entwickeln, das ist ja noch eine junge Mannschaft. Das geht nicht von jetzt auf gleich.“

Obwohl sie in Langenfeld schon Fortschritte beobachtet hatte: „Es war nicht so wie in der Partie gegen Düsseldorf. Es war eine Steigerung zu erkennen.“ So war die Annahme stabiler als noch beim Saisondebüt. Und vorne machten die Angreiferinnen Lilly Daubert und Lisa Krüger mächtig Dampf.

Wobei es der Favorit dem erneut nur mit acht Spielerinnen angetretenem ASV – Julia Bock ist noch verletzt, Christin Pohl war privat verhindert – den Sendenerinnen erwartungsgemäß mächtig schwer machte. „Die Langenfelderinnen waren nicht nur erfahrener, sie haben auch eine sehr gute Abwehrarbeit geleistet“, so Venghaus.

Am kommenden Samstag läuft der ASV wieder zu Hause auf, ist aber auch im dritten Saisonspiel Außenseiter. Gast ist der TSV Leverkusen 2, der seine ersten beiden Spiele bei GW Paderborn und gegen VV Humann Essen deutlich gewonnen hat.

ASV: Althoff, Ch. Bürse, P. Bürse, Daubert, Geschermann, Krüger, Laubrock, Lethaus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6967698?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Vor 65 Jahren: Kaiserlicher Besuch in Warendorf
12. November 1954: Der Kaiser von Äthopien, Haile Selassie (Mitte, dunkle Haare) wird am Warendorfer Bahnhof von Bürgermeister Josef Heinermann, Stadtdirektor Dr. Karl Schnettler, Landrat Dr. Josef Höchst, dem Regierungspräsident Franz Hackethal, dem Landesminister Dr. Johannes Peters und Bundesernährungsminister Heinrich Lübke empfangen.
Nachrichten-Ticker