Tischtennis: Oberliga NRW
Pleite kein Beinbruch – BW Ottmarsbocholt verliert 5:8

Ottmarsbocholt -

BW Ottmarsbocholt hat das Heimspiel gegen den TTV Hövelhof mit 5:8 verloren. Teamsprecherin Lena Uhlenbrock weiß genau, woran es lag.

Sonntag, 06.10.2019, 13:16 Uhr aktualisiert: 06.10.2019, 17:46 Uhr
War geschwächt, gewann aber das Spitzeneinzel gegen Hannah Pollmeier in fünf Sätzen: Lena Uhlenbrock.
War geschwächt, gewann aber das Spitzeneinzel gegen Hannah Pollmeier in fünf Sätzen: Lena Uhlenbrock. Foto: chrb

Eigentlich waren die Tischtennis-Oberliga-Damen des SC BW Ottmarsbocholt gut in die Heimpartie gegen den TTV Hövelhof gestartet. Nach den Doppeln stand es 2:0 für die Blau-Weißen, nach den ersten fünf Einzeln führten die Gastgeberinnen gar mit 5:2. Doch die nächsten sechs Partien gingen allesamt an die Gäste, 5:8 hieß es aus BWO-Sicht nach gut drei Stunden Spielzeit.

Die Niederlage sei indes „kein Drama“, gab Teamsprecherin Lena Uhlenbrock hinterher zu Protokoll. Ottmarsbocholt habe schließlich nicht den Aufstieg im Sinn, sondern wolle „möglichst unter den besten vier Teams landen und nichts mit dem Abstieg zu tun haben“.

Uhlenbrock, durch einen Magen-Darm-Virus geschwächt und „voll mit Medikamenten“, wusste schon vorher, „dass ich wohl nicht viel reißen würde“. Entsprechend groß sei der Druck auf den Teamkolleginnen gewesen. Hinzu kam das Pech, dass die BWO-Damen drei der vier letzten Begegnungen erst im Entscheidungsdurchgang abgaben. BWO: Uhlenbrock/Peiffert 1:0, Wiggers/Tahmass 1:0, Uhlenbrock 1:2, Peiffert 0:3, Wiggers 1:2, Tahmass 1:1.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6982091?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker