Fußball: Landesliga 4
Druckabfall in Altenberge – VfL Senden gewinnt 3:0

Senden -

Der VfL Senden hat beim TuS Altenberge mit 3:0 (1:0) gewonnen und das Tabellenende verlassen. Die schönste Kombination gab’s erst in der Nachspielzeit.

Sonntag, 06.10.2019, 20:50 Uhr aktualisiert: 06.10.2019, 20:54 Uhr
Siegten in Altenberge und reichten die rote Laterne an den TuS weiter: Mirsad Celebic (r.) und Co.
Siegten in Altenberge und reichten die rote Laterne an den TuS weiter: Mirsad Celebic (r.) und Co. Foto: flo

„Dass der Jubel bei den Jungs nach dem Schlusspfiff riesengroß war, sagt ja schon alles über die Bedeutung dieses Sieges aus. Da ist eine Menge Anspannung abgefallen“, erklärte André Bertelsbeck , Coach des Fußball-Landesligisten VfL Senden , nach dem 3:0 (1:0)-Auswärtserfolg seiner Mannen beim TuS Altenberge . Gerade nach dem vermeidbaren 0:1 am Vorsonntag gegen Viktoria Heiden „tut dieser Sieg richtig, richtig gut“, so der Trainer der Gäste. Zumal die dank der drei Zähler die rote Laterne an Altenberge weitergereicht haben.

Dabei hätten die Gastgeber nach Georg Schraders verunglückter Kopfballabwehr sogar in Führung gehen können, doch VfL-Keeper Johannes Brückner rettete in höchster Not. Dann, nach Fabian Schulte Althoffs toller Balleroberung, das 0:1 durch Rabah Abed . „Für Rabah, der ganz schön viel auf die Socken gekriegt hat, freue ich mich besonders. Wenngleich das Tor mindestens zu 50 Prozent auf Fabians Konto geht“, wie Bertelsbeck berichtete.

Das Beste zum Schluss

Vor dem 0:2 war Adrian Keßler der Ball versprungen. Doch irgendwie erreichte das Spielgerät doch noch Florian Kaling, der TuS-Keeper Marc Wenning-Künne umkurvte und locker einschob. Den schönsten Spielzug hatten sich die Besucher jedoch für die Nachspielzeit aufgehoben: Flügellauf Dennis Bäumer, Querpass Abed, Tor Hendrik Heubrock. „Auch ,Heu‘ hat dieses Tor nach den zuletzt nicht ganz so überzeugenden Vorstellungen gebraucht“, so sein Trainer.

VfL: Brückner – Celebic, Reickert, Reckmann (67. Veronelli), Schrader – Dabrowski, Schulte Althoff, Berning – Kaling (67. Bäumer), Abed, Keßler (77. Heubrock). Tore: 0:1 Abed (33.), 0:2 Kaling (63.), 0:3 Heubrock (90.+4). Beste Spieler: Schulte Althoff, Dabrowski.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6984267?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker