Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Souveräne Vorstellung von Tabellenführer SV Bösensell

Bösensell -

Spitzenreiter SV Bösensell war im Heimspiel auch vom Tabellenneunten SG Selm nicht zu stoppen und feierte nach 90 Minuten beim 3:0 (1:0) den zwölften Sieg im 13. Saisonspiel.

Sonntag, 03.11.2019, 19:25 Uhr
Kollektives Abklatschen: Bösensells Nils Schulze Spüntrup (M.) hat soeben die Führung erzielt. Mit ihm feiern Lennard Overhoff (l.) und Linus Leifken.
Kollektives Abklatschen: Bösensells Nils Schulze Spüntrup (M.) hat soeben die Führung erzielt. Mit ihm feiern Lennard Overhoff (l.) und Linus Leifken. Foto: Patrick Schulte

„Wir haben zunächst etwas gebraucht, um uns auf die aggressive Spielweise der Selmer einzustellen. Letztlich haben wir es aber sehr gut zu Ende gespielt und hinten über 90 Minuten kaum etwas zugelassen“, bilanzierte ein zufriedener SVB-Trainer Fabian Leifken nach der Partie.

In der Anfangsphase kamen die Platzherren vor allem über Standardsituationen gefährlich vor den Kasten von Selm-Keeper Nils Böckenbrink. Aus dem Spiel heraus wurde es das erste Mal in der 18. Minute richtig gefährlich, als Nils Schulze Spüntrup den SG-Torwart mit einem Flachschuss aus 20 Metern prüfte.

Für den Führungstreffer musste in der 37. Minute dann aber dennoch eine Standardsituation herhalten: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Niklas Klöfkorn traf Schulze Spüntrup per Kopf zum 1:0.

Bereits drei Minuten später jubelten die Bösenseller Spieler erneut, denn aus ihrer Sicht hatte Till Leifken soeben aus kurzer Distanz auf 2:0 erhöht. Der Unparteiische hatte den Ball indes nicht hinter der Linie gesehen, sodass es mit der knappen 1:0-Führung in die Kabinen ging.

In Gefahr geriet der Heimsieg im zweiten Durchgang aber nicht. Zwar investierten die Gäste offensiv nun mehr, eine wirkliche Torchance resultierte daraus aber nicht. Vielmehr ergaben sich nun für die SVB-Offensive mehr Räume im Spiel nach vorne.

Das 2:0 ließ dennoch bis zur 87. Minute auf sich warten: Nach einem Foulspiel an Nils Schulze Spüntrup ließ Schiedsrichter Peter Gräler Vorteil laufen, sodass Florian Bußmann mit einem platzierten Schuss aus elf Metern vollenden konnte.

Der anschließende Jubel schmeckte zwei SG-Kickern dann überhaupt nicht: Die feiernden SVB-Spieler Lennard Overhoff und Niklas Klöfkorn wurden aus Frust zu Boden gerissen. Der Schiri zückte die Rote Karte – allerdings nur für einen der beiden Übeltäter.

Nur zwei Minuten später gab es für die Zuschauer dann schon wieder einen Grund zu jubeln: A-Junior Hinnerk Vedder, der seit dieser Saison fest zum Stammpersonal des SV Bösensell gehört, traf aus 18 Metern genau in den Knick und markierte damit den 3:0-Endstand. Für den Youngster war es gleichzeitig der erste Pflichtspieltreffer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7040748?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker