Leichtathletik: Lauf-Event
Blick zurück nach vorn – Zwei Jahrzehnte Steverlauf

Senden -

Am Samstag steigt zum 20. Mal der Steverlauf mit Start und Ziel im Sportpark Senden. Die ASV-Verantwortlichen schauen zurück aufs Premierenjahr, haben aber auch die Zukunft fest im Blick.

Dienstag, 05.11.2019, 20:00 Uhr
Jung und Alt nehmen am Samstag wieder die unterschiedlichen Distanzen bei der Jubiläumsausgabe des Steverlaufs in Angriff.
Jung und Alt nehmen am Samstag wieder die unterschiedlichen Distanzen bei der Jubiläumsausgabe des Steverlaufs in Angriff. Foto: mib

Der Steverlauf feiert in diesem Jahr runden Geburtstag. Die 20. Ausgabe der traditionsreichen Sportveranstaltung am Samstag (9. November) ab 12.20 Uhr nutzen die Verantwortlichen des ASV Senden , um einerseits zurückzuschauen. Andererseits haben sie auch die Zukunft im Blick.

Das Orga-Team um Martin Eßmann hat tief in den Archiven gegraben – und Skizzen, Zeitungsberichte sowie Fotos zu Tage gefördert, die an die Premiere im Jahr 2000 erinnern. Zur Verfügung gestellt hat die Dokumente, die am Samstag im Sportpark zu sehen sind, Wolfgang Kabisch . Der hatte den Steverlauf damals gemeinsam mit Bernd Schmitz initiiert – als Nikolauslauf über 800 Meter für den Läufernachwuchs. Später wurden die Distanzen angepasst, es folgten die Wettbewerbe über fünf und zehn Kilometer. Zwischendurch gab es auch mal eine Staffel.

Strecken neu vermessen

Die beiden Hauptstrecken mussten im Jubiläumsjahr im Zuge der Stever-Renaturierung umgeleitet und neu vermessen werden. „150 Meter vom ursprünglichen Verlauf haben uns die Bagger geklaut“, scherzt Eßmann. Die amtliche Vermessung sei notwendig, damit der nationale Verband (DLV) die Bestleistungen anerkennt. Den Zehn-Kilometer-Lauf gewann 2018 bei den Männern Lokalmatador André Fröhlich (Roter Keil Senden/ 35:13 Minuten). Schnellste Frau war im Vorjahr Katja Bielefeld (TuS Bramsche/45:20).

Genügend Teilnehmer – insgesamt rechnen die Veranstalter mit 200 Läufern – zu finden, war bei den Erwachsenen nie das Problem. Schwieriger sei es in den Vorjahren eher gewesen, den Nachwuchs zu rekrutieren, so Eßmann. Aber auch da sei Besserung in Sicht: „In der ASV-Leichtathletikabteilung sind wir gerade bei den Neun- bis 14-Jährigen im Moment mengenmäßig ganz gut aufgestellt.“ Zudem gehe eine Frau aus dem Organisations-Team, Anita Steyler, im Vorfeld gezielt in die Schulen. Sie betreue auch am Samstag die Kinder und Jugendlichen.

Start- und Zielort ist der Sportpark, die Strecken verlaufen entlang der Stever und des Kanals. Die Online-Meldefrist endet am heutigen Mittwoch. Nachmeldungen sind gegen die Entrichtung einer geringen Zusatzgebühr am Veranstaltungstag möglich – spätestens eine Stunde vor Beginn des jeweiligen Wettbewerbs.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7045305?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker