Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Drei Tore von Florian Bußmann

Bösensell -

Der SV Bösensell ist wieder in der Erfolgsspur zurück. Gegen den VfL Wolbeck II gab es einen ungefährdeten Erfolg.

Mittwoch, 27.11.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 28.11.2019, 17:27 Uhr
Florian Bußmann erzielte im Spiel gegen VfL Wolbeck II alle drei Tore für den SV Bösensell.
Florian Bußmann erzielte im Spiel gegen VfL Wolbeck II alle drei Tore für den SV Bösensell. Foto: Johannes Oetz

Die Kreisliga A-Fußballer des SV Bösensell haben das Siegen doch nicht verlernt. Nach den Niederlagen bei Wacker Mecklenbeck (0:2) sowie gegen Davaria Davensberg (0:1) kehrte der Tabellenführer wieder in die Erfolgsspur zurück und gewann das vorgezogene Meisterschaftsspiel gegen den VfL Wolbeck II auf heimischem Kunstrasen am Dienstagabend mit 3:0 (1:0).

„Es war wichtig, dass wir wieder einen Dreier eingefahren haben“, freute sich SVB-Trainer Fabian Leifken . „Jetzt geben wir noch einmal fünf Tage Vollgas. Danach können sich die Jungs dann in der Winterpause ausruhen.“ Für den Liga-Primus steht am kommenden Sonntag (1. Dezember) das letzte Punktspiel im Jahr 2019 daheim gegen GS Hohenholte auf dem Programm.

Die Platzherren präsentierten sich gegen die Bezirksliga-Reserve gut gestaffelt und ließen kaum Chancen zu. Auf der anderen Seite stellte der Goalgetter vom Dienst, Florian Bußmann , einmal mehr seine Torgefährlichkeit unter Beweis und traf gleich dreimal. Los ging es bereits in der 16. Minute, als Bußmann nach einem feinen Zuspiel von Hinnerk Vedder Wolbecks Keeper Alexander Grosse-Wächter keine Abwehrmöglichkeit ließ. „Anschließend haben wir es versäumt, den zweiten Treffer nachzulegen“, berichtete Fabian Leifken. Chancen dazu vergaben neben Vedder auch noch Thilo Farwick per Kopf sowie Niklas Klöfkorn, dessen Freistoß um Haaresbreite sein Ziel verfehlte.

Als in der 56. Minute erneut Bußmann, diesmal nach einem Zuspiel von Linus Leifken per Hacke, Grosse-Wächter mit einem Heber keine Abwehrmöglichkeit ließ, war die Partie entschieden. Zwölf Minuten später sorgte Florian Bußmann, abermals nach Vorlage von Linus Leifken, mit einem platzierten Schuss für den 3:0-Endstand.

Mit der beruhigenden Führung im Rücken beobachtete Bösensells Trainer, „dass in unserem Spiel ein wenig die Struktur verloren ging“. Im Ergebnis spiegelte sich diese Beobachtung allerdings nicht mehr wieder. Dafür standen die Gastgeber in der Defensive zu sicher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7094058?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker