Handball: Verbandsliga 1
ASV Senden beim TuS Brockhagen: Gute Leistung, gute Nerven

Senden -

Mit 27:26 hat der ASV Senden beim Aufsteiger TuS Brockhagen gewonnen. Es war ein richtig enger Sieg, was aber auch der zum Ende hin immer schlechteren Personallage geschuldet war.

Sonntag, 01.12.2019, 17:25 Uhr aktualisiert: 01.12.2019, 17:30 Uhr
Ragte in einer sehr guten ASV-Mannschaft noch heraus: Hendrik Hüging.
Ragte in einer sehr guten ASV-Mannschaft noch heraus: Hendrik Hüging. Foto: flo

Mit 27:26 (13:9) haben die Verbandsliga-Handballer des ASV Senden am Samstagabend die Partie beim Aufsteiger TuS Einigkeit Brockhagen gewonnen. Es war ein am Ende richtig enger Sieg. Aber, so Gästetrainer Swen Bieletzki : „Das war ein absolut verdienter Erfolg, vor allem mit der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden.“

Dabei wurde es für den ASV während der Partie nicht nur ergebnistechnisch, sondern auch personell immer enger. Nachdem Routinier Hendrik Kuhlmann die Fahrt nach Ostwestfalen krankheitsbedingt gar nicht hatte antreten können, mussten in der ersten Halbzeit Steffen Mühlhoff , kurz nach der Pause dann Julius Kretschmer und schließlich Mitte der zweiten Hälfte David Ernst verletzt raus. Doch die verbliebenen Spieler schulterten die Mehrbelastung mit Sternchen. „Vor allem Hendrik Hüging hat ein Bombenspiel gemacht“, lobte Bieletzki.

Nach knapp einer Minute Spielzeit legen die Hausherren das 1:0 vor. Was da noch keiner ahnte: Sie sollten in dieser Partie nie wieder in Führung liegen. Die Sendener glichen aus und legten vor. Der TuS kam in der Folgzeit zwar oft auf ein Tor an den ASV heran, doch in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit gab dieser noch einmal ordentlich Gas und ging mit einem Vier-Tore-Vorsprung in die Kabine.

Doch mit Beginn der zweiten Hälfte schmolz die Führung schnell dahin, und wieder kratzte Brockhagen mit dem 14:15, dem 16:17 und dem 18:19 am Ausgleich. Mit der zweiten Halbzeit erspielte die Bieletzki-Sieben sich wieder einen Vier-Tore-Vorsprung, doch auch das war keine Vorentscheidung. Als Jens Micke neun Minuten vor dem Ende, beim Stand von 24:22 aus Gästesicht, eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte, nutzte der TuS die Unterzahl der Gäste zum Ausgleich. „Aber da sind wir ganz cool geblieben“, sollte Bieletzki später sagen. Seine Sieben legte wieder vor. Eine Minute vor Schluss trafen die Hausherren zum 26:27 aus ihrer Sicht, für einen weiteren Treffer reichte es dann nicht mehr.

Der ASV-Trainer war nicht nur mit der Leistung seines Teams mehr als zufrieden: „Es ist toll, dass wir jetzt schon sechs Punkte auswärts gemacht haben.“

ASV: Kümper/Chwalek – Micke (7), Eilers (5), Hintze (4), Hüging (4), Schlögl (3), Ernst (2), Wieczorek (2/2), Kretschmer, Mühlhoff, Ro­tering.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7102946?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Zweiter Anlauf für den Hafenmarkt
Eine Mehrheit im Rat stimmte für einen neuen Anlauf, um den Hafenmarkt bauen zu können.
Nachrichten-Ticker