Fußball: Kreisliga B 3 Münster
BW Ottmarsbocholt: Blauäugigkeit bringt Sturz vom Thron

Ottmarsbocholt -

„Das geht mir schon auf den S . . .“, kommentierte Spielertrainer Matthias Gerigk die Partie von BW Ottmarsbocholt bei der DJK GW Amelsbüren. Womit er weniger die Niederlage an sich meinte, sondern das Ergebnis.

Montag, 02.12.2019, 19:30 Uhr
Denis Hölscher (r.) markierte das 3:3. Doch zum Leidwesen der BWOler blieb es dabei nicht.
Denis Hölscher (r.) markierte das 3:3. Doch zum Leidwesen der BWOler blieb es dabei nicht. Foto: flo

„Das geht mir schon auf den S . . .“, kommentierte Spielertrainer Matthias Gerigk die Partie von B-Ligist BW Ottmarsbocholt bei der DJK GW Amelsbüren. Womit er weniger die Niederlage an sich meinte, sondern das Ergebnis: Zum zweiten Mal in Folge verloren die lange ungeschlagenen Blau-Weißen mit 3:4. Nun ist auch der Spitzenplatz, BWO liegt nun auf Rang drei, noch hinter dem Gemeinderivalen VfL Senden 2.

Wobei die Niederlage beim Tabellenzehnten vor allem selbstverschuldet war: „Wir haben den Amelsbürenern den Spaß am Fußball bereitet und ihnen in der Vorweihnachtszeit Geschenke beschert“, so Gerigk, der sich über die Blauäugigkeit seiner Spieler und die Fehler vor allem in der Abwehr ärgerte. Diese habe die Grün-Weißen durch anfälligen Spielaufbau zum ersten Treffer förmlich eingeladen, vor dem zweiten Gegentor habe die Abseitsfalle nicht funktioniert.

So lag der Favorit zur Pause bereits mit 0:2 zurück, verloren war aber noch nichts. Nach dem Motto „Auf´n Acker oder in‘n Knick“ semmelte Gerigk selbst das Leder kurz nach Wiederanpfiff per Dropkick ins gegnerische Tor. Usam Khazneh erzielte eine Viertelstunde später den Ausgleich. Doch nur sechs weitere Minuten darauf legte sich BWO wieder ein Ei ins Nest: Keeper Dennis Kerkenhoff vertändelte den Ball, Ex-Davare Alejandro Gomez sagte Dankeschön – 2:3.

Doch das war noch nicht das Ende, die Ottmarsbocholter kamen noch einmal zurück. Als GWA-Keeper Lukas Wünnemann einen Schuss von Gerigk nur abklatschen konnte, stand Denis Hölscher goldrichtig – der erneute Ausgleich. Doch dann lief es wie schon gegen Hiltrup – wieder ein 3:4 kurz vor dem Ende. Die Gäste gingen nicht robust gegen den Ball. Ein letztes Geschenk, auch das wollte Amelsbüren nicht ausschlagen.

BWO: Kerkenhoff – Kallwey (77. Wiegert), Hibbe, Silla, Arnschink – Volbracht (79. Cruz da Silva), Bülskämper, Gerigk, U. Khazneh – Hölscher, Beutel. Tore: 1:0 Klönne (4.), 2:0 Korn (38.), 2:1 Gerigk (48.), 2:2 U. Khazneh (63.), 2:3 Gomez (69.), 3:3 Hölscher (78.), 4:3 Boryor (89.). Beste Spieler: keine

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7106624?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker