Handball: Verbandsliga 1
Bloß die Sinne schärfen – ASV Senden bittet zum Verfolgerduell

Senden -

Der ASV Senden hat am Sonntag, 18 Uhr, die bärenstarke HSG Altenbeken/Buke zu Gast. Wie dem Tabellenzweiten beizukommen sei? ASV-Coach Swen Bieletzki hat da so eine Idee.

Freitag, 06.12.2019, 19:45 Uhr aktualisiert: 06.12.2019, 19:50 Uhr
Höchste Konzentration gefordert: ASV-Coach Swen Bieletzki
Höchste Konzentration gefordert: ASV-Coach Swen Bieletzki Foto: flo

Was die HSG Altenbeken/Buke, am Sonntag, 18 Uhr, im Sportpark zu Gast, könne? Die Frage sei doch eher, „was Altenbeke nicht kann“, entgegnet Swen Bieletzki . Da fällt dem ASV-Coach nämlich herzlich wenig ein. Die HSG verfüge über einen Rückraum mit enormer Durchschlagskraft sowie einen wuchtigen Kreisläufer. Und: Alle Mann schwärmten nach Ballgewinnen in der Abwehr überfallartig aus. Schwächen? Sind Bieletzki kaum bekannt. Der Gegner sei völlig zu Recht Tabellenzweiter.

Wobei die hiesigen Verbandsligahandballer als aktueller Vierter ja ebenfalls blendend dastehen – und daheim eh eine Macht sind. Trotzdem müssten seine Schützlinge die Sinne diesmal besonders schärfen, fordert der Trainer. Zumal im Angriff: „Sobald wir unkonzentriert abschließen, rennt uns Altenbeken in Grund und Boden.“ Hinten müsse Senden derweil „möglichst eklig verteidigen“. Der ASV ist am Sonntag komplett.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7115567?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker