Tischtennis
BW Ottmarsbocholt: Zuwachs aus dem hohen Norden

Ottmarsbocholt -

Aus dem hohen Norden hat BW Ottmarsbocholt ein „überraschendes Weihnachtsgeschenk“ erreicht – zwei Neuzugänge direkt von der schleswig-holsteinischen Küste.

Donnerstag, 12.12.2019, 19:45 Uhr aktualisiert: 12.12.2019, 19:50 Uhr
Swantje Eckert verstärkt die Frauen von BW Ottmarsbocholt 2 im Kampf um den Verbandsliga-Klassenerhalt. Langfristig soll sie in der Oberliga mit angreifen.
Swantje Eckert verstärkt die Frauen von BW Ottmarsbocholt 2 im Kampf um den Verbandsliga-Klassenerhalt. Langfristig soll sie in der Oberliga mit angreifen. Foto: BWO

Aus dem hohen Norden hat die Tischtennis-Abteilung von BW Ottmarsbocholt ein „überraschendes Weihnachtsgeschenk“ erreicht, so die Blau-Weißen in einer Pressemitteilung. Gordon und Swantje Eckert stehen von nun an für BWO an der Platte – der Vater in der ersten Herrenmannschaft (1. Kreisklasse), die Tochter beim Frauen-Verbandsligisten Ottmarsbocholt 2.

Der Hintergrund: Gordon Eckert, der schon in der Landesliga gespielt hat, ist mit seiner Familie aus dem schleswig-holsteinischen Nordstrand ins Münsterland umgezogen. Das zog zwangsläufig die Suche nach einem neuen Verein für Vater und Tochter mit sich.

Die heute 15-Jährige Eckert startete Ihre Tischtennis-Karriere mit vier Jahren beim Heimatverein TSV Nordstrand. Später wurde sie mehrfach Kreis- und Bezirksmeisterin und gehörte jahrelang zu den Top 16 auf Landesebene. Mit jungen Jahren spielte sie schon in der Damen-Landesliga für Nordstrand. Anschließend wechselte sie zum TSB Flensburg in die Verbandsliga. Seitdem gehörte Swantje Eckert zum Landeskader von Schleswig-Holstein.

Von ihrer damaligen Trainerin erfuhr sie nun, dass die ehemalige Zweitliga-Spielerin Ellen Bispinghoff die Ottmarsbocholter Frauen trainiert. Daraufhin nahm die 15-Jährige Kontakt zu BWO auf. Die Blau-Weißen wiederum freuten sich, dass ihr Verbandsliga-Team, das um den Klassenerhalt kämpft, schlagkräftige Unterstützung bekommt.

Langfristig, so die Blau-Weißen, soll sie weiter aufgebaut, um eines Tages in der ersten Damen-Mannschaft in der Oberliga aufzuschlagen. Aktuell dürfte Ottmarsbocholt mit Eckert wohl das jüngste Team in der Frauen-Verbandsliga stellen – drei Spielerinnen mit 15 Jahren und eine mit 18.

Vater Gordon Eckert, der jahrelang auf Bezirks- und Landesebene spielte, hat nun bei den Ottmarsbocholter Herren die höchste Stärkeziffer. „Damit erhöhen sich die Chancen auf einen Aufstieg in die Kreisliga“, heißt es in der Mitteilung von BWO. Aktuell stehen die blau-weißen Männer nach der Hinrunde auf Platz zwei der Kreisklasse-Tabelle, punktgleich mit Spitzenreiter TuS Ascheberg 2.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7128399?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker