Handball: Verbandsliga 1
ASV Senden beim Letzten: Tabelle hat „null Aussagekraft“

Senden -

Der Fünfte ASV Senden gastiert am Sonntag, 18 Uhr, bei Schlusslicht TV Emsdetten 2. Den Coach der Gäste, Swen Bieletzki, interessiert das nicht die Bohne.

Freitag, 13.12.2019, 19:47 Uhr aktualisiert: 13.12.2019, 20:01 Uhr
Wohl wieder fit: ASV-Linksaußen Steffen Mühlhoff
Wohl wieder fit: ASV-Linksaußen Steffen Mühlhoff Foto: flo

Den Blick auf die Tabelle spart sich Swen Bieletzki. „Weil sie einfach null Aussagekraft hat“, wie der Coach der Verbandsliga-Handballer des ASV Senden erklärt. Ja, der TV Emsdetten  2 sei Letzter mit aktuell vier Punkten. Aber: „Vor einem Jahr hatten wir zu dem Zeitpunkt sogar zwei Zähler weniger – und haben trotzdem die Klasse gehalten. Insofern wird der TVE alles in die Waagschale werfen, um nicht frühzeitig den Anschluss zu verlieren“, warnt Bieletzki vor dem Match am Sonntag, 18 Uhr, in der Euregio-Halle.

Auch habe sich das eigene Team in der Vorsaison in den Duellen mit der Zweitliga-Reserve beide Male schwer getan. In Emsdetten gab’s damals eine 29:31-Niederlage, später, in eigener Halle, siegte der ASV ebenso knapp (26:24). Insofern gehe er davon aus, „dass das erneut ein enges Match wird. Mit links schlagen wir eh keinen Gegner.“ Trotzdem wolle er das Jahr mit einem Sieg und dann 13:9 Punkten beenden – „das wäre eine fast optimale Ausbeute“.

Personell schleppe sich die Mannschaft „gerade so durch“. Till Rotering (Mandelentzündung) dürfte eher kein Kandidat für einen Einsatz sein, zudem geht die Grippe um im Sportpark. Einer, den es erwischt hat: Bieletzki selbst. Dafür dürfte Steffen Mühlhoff (zuletzt Wadenprobleme) wieder fit sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7131292?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker