Volleyball: Frauen-Regionalliga
ASV Senden mit Rückrunden-Premiere in Düsseldorf

Senden -

In der nun beginnenden Rückserie will Schlusslicht ASV Senden noch „den einen oder anderen Gegner“ schlagen. Nun tritt er beim Düsseldorfer SC an.

Freitag, 10.01.2020, 12:00 Uhr
Bleibt optimistisch: Sendens Trainer Oliver Grote.
Bleibt optimistisch: Sendens Trainer Oliver Grote. Foto: Besse

Eine schwarze Hinserie hat Drittliga-Absteiger ASV Senden hinter sich – kein einziger Sieg, zuletzt war eine herbe 0:3-Niederlage (mit einem einzigen Punktgewinn im zweiten Satz) bei der SG Werth/Bocholt zu verzeichnen.

Das Positive: Schlimmer kann es eigentlich nicht mehr kommen. Und die junge Sendener Truppe sollte nun erst recht bis in die Fingerspitzen motiviert sein. ASV-Trainer Oliver Grote bestätigt: „Nach dem Dämpfer in Bocholt sind wir natürlich auf Wiedergutmachung aus.“

Eine sportliche Steigerung am kommenden Sonntag ab 16 Uhr auch in Punkte umzusetzen, dürfte jedoch schwer werden. Gastgeber Düsseldorfer SC ist zwar kein Liga-Schwergewicht, hat aber elf Zähler mehr gesammelt als der ASV und das Hinspiel mit 3:0 gewonnen. Doch Grote bleibt optimistisch, „den einen oder anderen Gegner noch zu schlagen“.

In Düsseldorf ist der ASV-Kader fast komplett. Nur die kranke Julia Bock fällt am Sonntag aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7181200?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker