Volleyball: Regionalliga
ASV Senden verliert erneut, zeigt aber die gewünschte Reaktion

Senden -

Der ASV Senden hat auch das zwölfte Saisonspiel verloren – 0:3 (21:25, 15:25, 22:25) hieß es am Ende in der Partie beim SC 99 Düsseldorf. Trotzdem war Gäste-Coach Oliver Grote keinesfalls unzufrieden.

Sonntag, 12.01.2020, 21:06 Uhr aktualisiert: 12.01.2020, 21:10 Uhr
Formverbessert: Lilli Daubert (l.) und Co. Zum ersten Saisonsieg reichte es für den ASV aber nicht.
Formverbessert: Lilli Daubert (l.) und Co. Zum ersten Saisonsieg reichte es für den ASV aber nicht. Foto: flo

Wenn man zuvor elf von elf Saisonspielen verloren hat, dann erwartet man in Partie Nummer zwölf als Coach nicht zwingend einen Sieg. Sehr wohl aber hatte sich Oliver Grote nach dem teils blamablen Auftritt Mitte Dezember in Bocholt eine Reaktion erhofft – und die zeigten seine Schützlinge dann auch: Das 0:3 (21:25, 15:25, 22:25) am frühen Sonntagabend beim SC 99 Düsseldorf war „mit das Ansprechendste, was die Mädchen in dieser Saison gezeigt haben“, freute sich Grote.

Vor allem in den Sätzen eins und drei agierte der abgeschlagene Tabellenletzte zumindest phasenweise auf Augenhöhe. Im ersten Durchgang war es Felice-Lyn Lethaus, eigentlich Stellerin beim ASV, die in der Annahme überzeugte, später hatten Maike Althoff am Netz und die junge Lilli Daubert beim Aufschlag ihre guten Momente.

„Leider haben wir es nicht geschafft, uns mit einem Satz- oder gar einem Punktgewinn zu belohnen“, so Grote. In den entscheidenden Phasen habe sich das Team durch vermeidbare Fehler um den Erfolg gebracht. Deutlich war nur der zweite Durchgang. „Da haben wir den Beginn komplett verschlafen“, räumte der Coach ein. Aber: „Unterm Strich war das ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.“

ASV: Althoff, Ch. Bürse, P. Bürse, Daubert, Geschermann, Krüger, Laubrock, Lethaus, Paskert, Pohl.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7188962?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker