Handball: U 17-Verbandsliga
ASV Senden gegen BSV Roxel: Ein gutes Pferd springt nur so hoch . . .

Senden -

Nichts anbrennen ließen die B-Junioren des ASV Senden gegen den BSV Roxel. Dennoch war Trainer Tenholt nicht rundum zufrieden.

Dienstag, 21.01.2020, 18:58 Uhr aktualisiert: 21.01.2020, 19:01 Uhr

Nichts anbrennen ließen die B-Junioren des ASV Senden gegen Verbandsliga-Konkurrent BSV Roxel . Mit 33:22 (14:10) siegten die Gastgeber.

Dennoch war Sebastian Tenholt , der B-Jugend-Trainer Thomas Hammerschmidt (als Fan und Fachjournalist bei der EM in Wien) vertrat, nicht rundum zufrieden: „Das war in Ordnung. Aber die Jungs haben auch nicht mehr gemacht, als sie machen mussten.“

Es sei während der 50 Minuten kein wirklicher Spielfluss zustande gekommen. Woran er selbst wegen der vielen Wechsel nicht ganz unschuldig sei, gab Tenholt zu. Andererseits seien seine Spieler aber auch nicht hundertprozentig auf die Partie fokussiert gewesen. „Es waren zu viele einfache Fehler dabei“, so der Coach. Manchmal hätten sich die Spieler damit begnügt, Leistungsträger Malte Mallmann die Verantwortung zu übertragen. „Er war ein bisschen der Alleinunterhalter.“

Dass die Gäste aus Münster dabei alles andere als ein selbstverständlicher Punktegarant waren, zeigte vor allem die Anfangsphase der Partie. Die Sendener erspielten sich eine frühe 6:2-Führung, doch dann kämpfte sich der BSV wieder bis auf 7:6 heran. Nach und nach zog der ASV wieder davon, zur Halbzeitpause stand eine einigermaßen beruhigende Vier-Punkte-Führung zu Buche.

Nach der Rückkehr aus der Kabine hielt die Tenholt-Sieben Roxel auf Distanz, ohne den Vorsprung weiter auszubauen. Erst in den letzten fünf Minuten der Partie gaben sie noch einmal Gas und schraubten das Ergebnis mit sechs Treffern bei nur einem Gegentor noch einmal in die Höhe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7209576?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker