Volleyball: Frauen-Regionalliga
ASV Senden ärgert Spitzenreiter Bayer Leverkusen 2

Senden -

Die beste Saisonleistung brachte Schlusslicht ASV Senden ausgerechnet beim Spitzenreiter Bayer Leverkusen 2 auf den Platz. Zwar reichte es wieder nicht zu einem Satzgewinn, doch die Grote-Sechs machte es richtig eng.

Sonntag, 26.01.2020, 13:20 Uhr aktualisiert: 26.01.2020, 13:22 Uhr
Erst Zuspielerin, dann im Angriff: Felice-Lyn Lethaus war die beste Spielerin in einem sehr guten Team.
Erst Zuspielerin, dann im Angriff: Felice-Lyn Lethaus war die beste Spielerin in einem sehr guten Team. Foto: Christian Besse

„Ich hatte das erste Mal das Gefühl, dass die Mannschaft in der Regionalliga angekommen ist.“ Begeistert kehrte Steffi Venghaus , zweite Vorsitzender der Sendener Volleyballabteilung, vom Auswärtsspiel der ASV-Frauen am Samstag beim Tabellenführer TSV Bayer Leverkusen 2 zurück. „Das war ein richtig gutes Spiel. Wir hatten eine solide Annahme, waren druckvoll und angriffsstark.“

Das einzige Manko war, dass die junge Gästemannschaft wieder, wie schon so oft in den vergangenen Wochen, mit 0:3 verlor. Dabei war es diesmal richtig eng: Der klare Außenseiter, der die Leverkusenerinnen schon im Hinspiel (2:3 aus ASV-Sicht) mächtig geärgert hatte, knabberte im ersten und im dritten Durchgang an einem Satzgewinn, verlor am Ende aber mit 27:29, 17:25, 26:28.

Dabei lief die Sechs von Oliver Grote im ersten Satz immer einem Rückstand hinterher, ließ sich vom TSV aber nicht abschütteln. Am Ende brachte der Liga-Spitzenreiter die Satzführung erst in der Verlängerung unter Dach und Fach. In Durchgang zwei zeigten die Gastgeberinnen dann ihre ganze Klasse, wobei Venghaus vor allem die „überragende Libera“ imponierte, die nur wenige der ASV-Aufschläge passieren ließ.

Davon beeindrucken ließen sich die Sendenerinnen nicht. Im dritten Satz wechselte Felice-Lyn Lethaus, später vom TSV-Trainer zur besten Spielerin ihres Teams gewählt, vom Zuspiel in den Angriff, ihre bisherige Position übernahm Merle Paskert. Auch das funktionierte. Senden blieb am Ball und hatte beim Stand von 24:23 Satzball. Doch Leverkusen wehrte ihn ab und machte wenig später den Sack zu. Vielleicht wäre mehr drin gewesen, wenn nicht vorher „ein unglücklicher Aufstellungsfehler“ (Venghaus) die Gäste einen Punkt gekostet hätte.

ASV: Althoff, Bock, Ch. Bürse, P. Bürse, Daubert, Geschermann, Krüger, Lau­brock, Lethaus, Paskert, Pohl.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7218545?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Professionelle Marihuanaplantage in Wohnhaus entdeckt
Drogenanbau: Professionelle Marihuanaplantage in Wohnhaus entdeckt
Nachrichten-Ticker