Handball: Verbandsliga 1
Zu viele technische Fehler – ASV Senden verliert

Senden -

Der ASV Senden hat das Auswärtsspiel am frühen Sonntagabend beim TuS Spenge 2 mit 28:30 (13:14) verloren. Der Grund für die Niederlage war offensichtlich.

Sonntag, 02.02.2020, 21:10 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 18:50 Uhr
Wurde von seinen Vorderleuten allzu oft im Stich gelassen: ASV-Keeper Lukas Kümper.
Wurde von seinen Vorderleuten allzu oft im Stich gelassen: ASV-Keeper Lukas Kümper. Foto: flo

Vier Mal am Stück hatten die Verbandsliga-Handballer des ASV Senden in den vergangenen Wochen in der Fremde gewonnen. Am Sonntag riss die schöne Serie, bei der Drittliga-Reserve des TuS Spenge verlor die Sieben von Swen Bieletzki mit 28:30 (13:14).

Eigentlich hatte es für die Besucher vielversprechend begonnen: „Sowohl in der Deckung als auch im Positionsangriff waren die Jungs bis zur Pause richtig gut“, fand der Coach. Auch lag der ASV anfangs immer mit ein, zwei Toren Unterschied vorn. Doch bereits in der ersten Hälfte leisteten sich die Sendener zu viele Abspielfehler. „Das war unser Manko heute“, so Bieletzki. Die Gäste luden Spenge förmlich zu Gegenstoßtoren ein.

Nach der Pause stimmten dann auch die Abstände in der ASV-Deckung plötzlich nicht mehr, so dass die Ostwestfalen schnell davonzogen (18:14/36.). Zwar ließ sich Senden nicht abschütteln, schaffte sogar noch mal den Gleichstand (24:24/52.). „Aber wenn du so viele Bälle in einer Partie herschenkst, dann hast du den Sieg einfach nicht verdient“, erklärte der Coach der Besucher nach der Schlusssirene.ASV-Tore:Hintze (7), Eilers (5), Micke (5/2), Ernst (4), Kuhlmann (3), Hüging (1), Rotering (1), Schlögl (1), Wieczorek (1).

ASV-Tore:
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7235392?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Erst Omas Auto dann fremder Roller: Jugendliche gefasst
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.
Nachrichten-Ticker