Handball: U 19-Verbandsliga
ASV Senden nur anfangs zu passiv

Senden -

Der ASV Senden hat das Heimspiel gegen die JSG Tecklenburger Land ziemlich deutlich mit 42:24 (21:14) für sich entschieden. Wirklich einverstanden mit der Leistung seiner Schützlinge war ASV-Coach Sebastian Tenholt aber nur phasenweise.

Dienstag, 11.02.2020, 19:05 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 19:56 Uhr
Traf sechs Mal: ASV-Rückraummann Gero Liemann (M.).
Traf sechs Mal: ASV-Rückraummann Gero Liemann (M.). Foto: ASV

Dafür, dass die A-Jugend des ASV Senden im Spiel gegen die JSG Tecklenburger Land relativ früh komfortabel führte (7:2/9.) und die Gäste in der Folge nie wirklich rankamen, war Sebastian Tenholt gar nicht mal so zufrieden. „Gerade vor der Pause waren wir in der Abwehr viel zu passiv“, moserte der ASV-Trainer. Vor allem den Halbrechten der Spielgemeinschaft, Jan-Paul Fledderjohann (erzielte acht seiner zehn Tore vor dem Wechsel), hätten seine Mannen zunächst überhaupt nicht in den Griff gekriegt. Vorne dagegen waren die hiesigen Verbandsliga-Handballer bereits in Hälfte eins präsent, Senden traf je Abschnitt 21 Mal. So stand am Ende ein überdeutlicher 42:24 (21:14)-Heimerfolg des Tabellenvierten.

Da die Sendener in den zweiten 30 Minuten deutlich griffiger verteidigten, setzten sie sich sukzessive ab. Bereits kurz nach Wiederbeginn war der Abstand auf zehn Treffer angewachsen (24:14/34.). Erheblichen Anteil am Sieg hatte laut Tenholt – neben Zwölf-Tore-Mann Jakob Janssen – Jan Speckmann. Obwohl ihm die U 17-Partie zuvor an gleicher Stelle in den Knochen steckte, leistete der B-Jugendliche sowohl im Innenblock als auch im Rückraum ganze Arbeit.

ASV-Tore:Janssen (12), Eierhoff (6), Klose (6), Liemann (6), Speckmann (4), Dubiel (2), Rohmann (2), Mallmann (2), Jägersmann (1), Tübergen (1).

ASV-Tore:
U 17 schlägt JSG

 

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7254329?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker