Volleyball: Frauen-Regionalliga
ASV Senden schwach in Paderborn

Senden -

Der ASV Senden hat die Partie bei GW Paderborn mit 0:3 verloren. Nur zwei Gästespielerinnen erreichten Normalform. Besser lief es im Bezirkspokal.

Sonntag, 01.03.2020, 15:36 Uhr aktualisiert: 01.03.2020, 21:20 Uhr
Bedient: ASV-Coach Oliver Grote.
Bedient: ASV-Coach Oliver Grote. Foto: flo

Auch wenn die Regionalliga-Volleyballerinnen des ASV Senden immer noch auf den ersten Saisonsieg warten: Die Leistungen, die die Sechs von Oliver Grote in den vergangenen Wochen gezeigt hatte, waren durchaus ansprechend – etwa im Duell mit Spitzenreiter Leverkusen 2 oder auch beim Derby in Lüdinghausen. Nur konnten die Sendenerinnen daran im Auswärtsspiel bei GW Paderborn nicht anknüpfen, der Drittletzte gewann die Partie glatt in drei Sätzen (21:14, 21:17, 21:16).

„Diese Fahrt hätten wir uns schenken können. Außer Charlotte Bürse und Maike Althoff hat keine Spielerin Normalform erreicht“, fand Co-Trainerin Steffi Venghaus deutliche Worte. Und Libera Melina Laubrock ergänzte: „Wir haben beinahe ausnahmslos zu viele Fehler produziert.“ Allerdings hatten die Gäste die Reise nach Ostwestfalen ohne Youngster Lilli Daubert und Kristin Pohl angetreten. Gerade die Durchschlagskraft von Außenangreiferin Pohl „haben wir schmerzlich vermisst“, so Venghaus.

Besser lief es tags darauf im Bezirkspokal: Sowohl den gastgebenden Oberligisten VfL Ahaus als auch die SG Coesfeld 06 (Bezirksliga) schlug der ASV mit 3:0.

ASV:Althoff, C. Bürse, P. Bürse, Geschermann, Greiwe, Krüger, Laubrock, Lethaus, Paskert,.

ASV:
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7303977?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker