Neuzugänge beim VfL Senden
Junges Team setzt auf Angriff

Senden -

Unter veränderten Corona-Bedingungen ist die erste Mannschaft wieder ins Training eingestiegen. Mit verjüngtem Team setzen die Sendener auf Angriff.

Montag, 27.07.2020, 20:00 Uhr
Treten jetzt wieder mit der Mannschaft vor den Ball (vorne v.l.): Pascal Karaterzi, Mirkan Arslan, Ali Shinawi, Navid Ahmad, Connor Glover, Niklas Castelle und Jan Henrik Springeneer – es fehlen Ben Rahlenbeck und Charles Ndefru. Dahinter das Kompetenz-Team des VfL vor dem Aufgang zum neuen Kabinengebäude (v.l.): Trainer-Duo Rabah Abed und Thomas Morzonek, die sportlichen Leiter Taylan Berik und Christian Arends sowie der frischgebackene Vorsitzende Ingo Pallas
Treten jetzt wieder mit der Mannschaft vor den Ball (vorne v.l.): Pascal Karaterzi, Mirkan Arslan, Ali Shinawi, Navid Ahmad, Connor Glover, Niklas Castelle und Jan Henrik Springeneer – es fehlen Ben Rahlenbeck und Charles Ndefru. Dahinter das Kompetenz-Team des VfL vor dem Aufgang zum neuen Kabinengebäude (v.l.): Trainer-Duo Rabah Abed und Thomas Morzonek, die sportlichen Leiter Taylan Berik und Christian Arends sowie der frischgebackene Vorsitzende Ingo Pallas Foto: VfL Senden

Die Vorbereitung auf die neue Saison ist für alle Fußballmannschaften dieser Tage ein wenig anders als sonst. Doch allen Widerständen zum Trotz, startete die erste Mannschaft des VfL Senden jetzt in die Vorbereitung mit dem „fast“ neuen Trainer-Duo Thomas Morzonek und Rabah Abed . Beide B-Lizenz-Inhaber hatten als Doppelspitze die Mannschaft im Winter übernommen, kamen aber lediglich zu ihrer Punktspiel-Premiere (1:1 beim Werner SC), ehe die Saison ihr abruptes Ende fand.

Neuer Vorsitzender

In der Zwischenzeit hat sich einiges im Stever-Sportpark getan: Neben der Übernahme des Vereinsvorsitzes nach zehn Jahren von Gerd Buchholz durch Ingo Pallas Ende Juni (WN berichteten), wurde auch die sportliche Leitung erweitert. Jugendleiter Christian Arends wird im neuen Vorstands-Team schrittweise die sportliche Verantwortung für den Seniorenbereich von Taylan Berik übernehmen, der nach über 16 Jahren seinen Fokus auf andere Aufgaben im Verein legen wird. Gemeinsam mit dem Trainer-Duo haben beide in den vergangenen Monaten am neuen Kader gefeilt und präsentieren zum Auftakt neun Neuzugänge.

Höherklassige Erfahrung

„Uns allen war es wichtig, junge Spieler dazuzuholen, die eine umfangreiche und sehr gute Ausbildung in ihrer Jugend durchlaufen durften“, zeichnet Morzonek das Anforderungsprofil. Mirkan Arlsan (1. FC Gievenbeck U19), Ben Rahlenbeck ( GW Nottuln ), Connor Glover (BW Etteln), Charles Ndefru (Malta) und aus der eigenen U19 Niklas Castelle sowie Jan Henrik Springeneer werden dem gerecht.

In den ersten Einheiten waren die Jungs extrem fleißig – sie haben uns mit ihrer Spielstärke und dem Engagement echt begeistert.

Rabah Abed

Dass mit Pascal Karaterzi (kam im Winter von Landesligist Stahl Brandenburg), Ali Shinawi (BSV Roxel) und Navid Ahmad (TSG Dülmen) zudem drei Spieler mit höherklassiger Erfahrung dazu stoßen, macht es für Berik zu „einem gelungenen Mix, der die entstandenen Lücken schließen wird“. In das gleiche Horn stößt Arends: „Wir haben eine technisch gute Mannschaft, die ein enormes Entwicklungspotenzial hat, welches wir mit unserem Trainer-Team voll ausschöpfen werden.“

Abgänge

Unbestritten sind zwar die Abgänge von Georg Schrader, Eldin Celebic (beide GW Nottuln), Dennis Bäumer, Florian Kaling (beide BSV Roxel) und Hendrik Heubrock (TuS Ascheberg) nicht leicht zu verkraften, aber am Sendener Sportplatz ist ein gesunder Optimismus zu spüren, der sich mit solider Aufbruchstimmung paart, freut sich auch Abed, der selbst nur noch im Notfall zum Einsatz kommen wird: „Wir sind überzeugt mit unserer Mannschaft eine gute Saison spielen zu können. In den ersten Einheiten waren die Jungs extrem fleißig – sie haben uns mit ihrer Spielstärke und dem Engagement echt begeistert.“

Live-Übertragung

Vorfreude auf die neue Saison macht indes nicht nur das kickende Personal – ein neues Kabinengebäude wird den VfLern ab Mitte August zur Verfügung stehen. Zudem soll mit der Umrüstung der Flutlichtanlage im Sendener Sportpark auf moderne LED-Technik gleich ein Video-System für Live-Übertragungen der Spiele installiert werden.

Am Sonntag (26. Juli) gastierte bereits Bezirksligist Concordia Albachten im Stever-Sportpark. Der VfL gewann mit 2:0. Es folgen weitere Tests beim SV Schermbeck (1. August), bei der Spvg Brakel (9. August), gegen Union Lüdinghausen (13. August) und Greven 09 (16. August) sowie in Olfen (23. August) und bei Vorwärts Epe (29. August).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7510499?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker