Volleyball: Frauen-Oberliga
ASV Senden verliert mit 1:3 bei SG Bochum

Senden -

„Es war eine Berg- und Talfahrt“, kommentiere ASV Sendens Trainer Oliver Grote die Saisonpremiere bei der SG Telstar Bochum. Dabei war der ASV leider mehr im Tal als auf dem Berg.

Sonntag, 06.09.2020, 18:41 Uhr
Aufschlagserie in Satz drei: Alina Staimiller.
Aufschlagserie in Satz drei: Alina Staimiller. Foto: Besse

Die Volleyballerinnen des ASV Senden haben ihr erstes Pflichtspiel nach dem Regionalliga-Abstieg verloren. Ihre Oberliga-Premiere bei der SG Telstar Bochum verloren sie am Samstagabend mit 1:3 (14:25, 31:29, 23:25, 17:25). „Es war eine Berg- und Talfahrt“, so Sendens Trainer Oliver Grote . „Bochum hat durchgehend gut gespielt, wir leider nur phasenweise.“

Der erste Satz gehörte nicht zu den guten Phasen. Die Gäste waren nervös und verkrampft, leisteten sich viele Aufschlagfehler und brachten den Ball zu selten aus der Annahme nach vorne. Satz zwei begann ähnlich, mit 15:22 lag der ASV scheinbar unaufholbar zurück. Doch dann berappelte sich die Grote-Sechs, und nach einer Aufschlagserie von Neuzugang Alina Staimiller lag Senden mit 24:23 vorne. Diesen Satzball konnten die Gäste aber nicht nutzen. Nun ging es hin und her, ehe der ASV den Satzerfolg beim Stand von 30:29 doch noch eintütete.

Die Euphorie nahm er mit in Satz vier und führte schnell mit vier Punkten Vorsprung. Doch dann kam ein „kleiner Knacks“ (Grote) ins Sendener Spiel. Bochum glich aus und brachte diesen Satz nach Hause. „Das haben die Mädels nicht gut verkraftet“, so der ASV-Trainer im Rückblick. Die Luft war bei den Gästen raus, kurz darauf war die erste Saisonniederlage perfekt.

ASV:Althoff, P. Bürse, Daubert, Greiwe, Hase, Krüger, Laubrock, Paskert, Schröder, Staimiller.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7570083?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker