Tischtennis: NRW-Liga
Stoppenberg für BW Ottmarsbocholt kein Stolperstein

BW Ottmarsbocholt hat am Samstagabend den TTV DSJ Stoppenberg mit 9:3 bezwungen. Drei Blau-Weiße gaben sich keine Blöße, die vierte hatte ein bisschen Pech.

Sonntag, 27.09.2020, 11:17 Uhr
Gab nur einen Satz am Samstagabend ab: Lena Uhlenbrock.
Gab nur einen Satz am Samstagabend ab: Lena Uhlenbrock. Foto: chrb

Erster Saisonsieg für die NRW-Liga-Damen des SC BW Ottmarsbocholt. Und der fiel mit 9:3 über den TTV DSJ Stoppenberg sogar recht deutlich aus. Allerdings hätten die Gäste die Blau-Weißen am Samstag auch nicht wirfklich gefordert, wie BWO-Teamsprecherin Lena Uhlenbrock ausführt: „Die stehen ja nicht umsonst ohne einen Zähler am Tabellenende. Ganz ehrlich? Im Grunde gehört Stoppenberg nicht in diese Spielklasse.“

Wofür auch die einzelnen Ergebnisse sprechen. Larissa van Boxel und Selena Wiggers gaben im Verlauf der knapp zweistündigen Begegnung nicht einen einzigen Satz ab, Uhlenbrock verlor lediglich einen Durchgang im Spitzenduell mit der Nummer eins der Essenerinnen, Susanne Schimmelpfennig.

Da konnte Ottmarsbocholt es locker verschmerzen, dass Kim Ehlert in allen drei Matches leer ausging. „Für Kim ist es halt immer noch eine besondere Herausforderung, plötzlich drei Klassen höher zu spielen“, nimmt Uhlenbrock die Nummer vier der Blau-Weißen in Schutz, die eigentlich in der Bezirksklasse gemeldet ist. Zudem hatte Ehlert Pech in ihrem zweiten Einzel, das sie gegen Elke Koerner nach einer 2:0-Führung noch abgab. BWO: Uhlenbrock 3:0, Wiggers 3:0, van Boxel 3:0, Ehlert 0:3. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7604269?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker