Fußball: Teamtraining möglich
20 Nachwuchskicker auf einem Haufen – grünes Licht für G- bis D-Junioren

Lüdinghausen -

Während die Senioren und der ältere Nachwuchs in NRW noch auf grünes Licht warten, dürfen die bis 14-Jährigen ab sofort wieder in großer Zahl und gemeinsam auf den Platz. Der FLVW mahnt zur Besonnenheit.

Freitag, 05.03.2021, 18:14 Uhr aktualisiert: 05.03.2021, 18:25 Uhr
Die bis 14-Jährigen dürfen ab sofort wieder in großer Zahl und gemeinsam auf den Platz.
Die bis 14-Jährigen dürfen ab sofort wieder in großer Zahl und gemeinsam auf den Platz. Foto: flo

Das ging dann doch recht flott. Schien die Ausübung von Teamsport noch Mitte der Woche in weiter Ferne, so überraschte die Staatskanzlei am Freitag mit folgender Mitteilung: „Auf Sportanlagen unter freiem Himmel ist Sport wie bisher alleine, zu zweit oder innerhalb des eigenen Hausstandes zulässig und zusätzlich nun mit höchstens fünf Personen aus zwei verschiedenen Hausständen. Auch Gruppen von höchstens 20 Kindern im Alter bis einschließlich 14 Jahren mit bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen dürfen gemeinsam unter freiem Himmel Sport treiben.“

Nachfrage beim Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales: Was genau bedeutet in dem Zusammenhang „gemeinsam“? Dass sich die Kinder und Jugendlichen ab sofort wieder nach Herzenslust ums runde Leder balgen und auf Mindestabstände pfeifen dürfen? Antwort eines Sprechers: „Die Regeln beschränken sich nicht auf kontaktlosen Sport. Dennoch sollten Berührungen durch die Trainingsgestaltung so weit wie möglich vermieden werden.“

Mit den Sportverbänden abgestimmt war der Vorstoß offenbar nicht. Den FLVW jedenfalls erwischte die NRW-Regierung zunächst auf dem falschen Fuß. Am Abend hieß es dann aus Kaiserau, die Vereine sollten „verantwortungsvoll mit der neuen Situation umgehen“. Für Probetrainings zu werben und diese durchzuführen, sei „zum gegenwärtigen Zeitpunkt kontraproduktiv“.

Bei den Fußballern des VfL Senden herrschte am Nachmittag bereits Aufbruchstimmung. „Für unsere G- bis D-Junioren bieten wir ab Montag wieder das Training zu den üblichen Zeiten an“, erklärt VfL-Boss Ingo Pallas – außerhalb des Platzes natürlich unter Einhaltung der bekannten Hygieneregeln: „Die Kabinen und Duschen bleiben dicht. Die Spieler müssen bereits umgezogen im Sportpark erscheinen, auf dem Vereinsgelände eine Maske tragen, den nötigen Abstand wahren und die Spender mit Desinfektionsmitteln nutzen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7852744?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Nachrichten-Ticker