Fußball: Kreisliga B2 Münster
Sendenhorster Reserve-Trainer wünscht sich von seinem Team einen Blitzstart

Drensteinfurt -

Mit dem Auswärtsspiel in der Kreisliga B2 Münster gegen den SV BW Beelen startet die zweite Fußballmannschaft der SG Sendenhorst am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) in die Saison 2017/18.

Freitag, 25.08.2017, 05:08 Uhr

Jürgen Nordhoff coacht seit dieser Saison die zweite Fußballmannschaft der SG Sendenhorst.
Jürgen Nordhoff coacht seit dieser Saison die zweite Fußballmannschaft der SG Sendenhorst. Foto: Gerdes

Vor dem Auftakt unterhielt sich Redakteur Ulrich Schaper mit dem neuen Trainer Jürgen Nordhoff über die Vorbereitung, die ersten Gegner und die Ambitionen.

Fünf Testspiele hat Ihre Mannschaft in der Vorbereitung bestritten. Alle hat das Team als Sieger verlassen. Man kann sich vorstellen, dass Sie sehr zufrieden mit dieser Bilanz sind. Wie fällt Ihr Fazit zur Vorbereitung generell aus?

Jürgen Nordhoff: Die Vorbereitung ist sehr gut für uns gelaufen. Man muss das natürlich richtig einordnen – wir hatten nicht die stärksten Gegner und waren von vornherein sehr gut eingespielt. Wir mussten nur einen Neuzugang integrieren. Der Rest des Teams kannte sich.

Gibt es denn noch Baustellen, von denen Sie sagen: Da müssen wir dran arbeiten?

Jürgen Nordhoff: Ja, durchaus. Defensiv haben wir grundsätzlich sehr gut ausgesehen. Obwohl wir in allen Spielen mindestens zwei Tore geschossen haben, glaube ich, dass wir offensiv noch zulegen müssen.

Wer wird die Mannschaft als Kapitän aufs Feld führen und warum?

Jürgen Nordhoff: Patrick Schmalbrock und Arthur Erhardt. Die beiden sind von der Mannschaft gewählt worden und haben sich in der Vergangenheit bereits als Doppelspitze bewährt. Sie übernehmen auf und neben dem Platz viel Verantwortung und halten insbesondere mir den Rücken frei, auch, wenn es um Organisation oder solche Dinge geht.

Erst müssen Sie nach Beelen, dann kommt Greffen und dann geht es gegen SC Müssingen und DJK SV Mauritz II. Wie bewerten Sie das Auftaktprogramm?

Jürgen Nordhoff: Ehrlich gesagt bewerte ich das als relativ schwierig. Beelen ist ein gefährlicher A-Liga-Absteiger und Greffen und Müssingen werden auch um die vorderen Plätze mitspielen.

Haben Sie eine Vorstellung, was Sie aus den ersten vier Spielen holen wollen?

Jürgen Nordhoff: Am liebsten wollen wir natürlich alle gewinnen. Für mich ist es wichtig, dass wir bis zum Ende der Saison um die vorderen Plätze mitspielen – das geht nur, wenn wir den Start nicht verschlafen. Wenn man nur noch um Platz zehn spielt, verliert die Mannschaft womöglich die Spannung und Motivation, das wollen wir vermeiden.

Wo kann es in der Tabelle hingehen?

Jürgen Nordhoff: Wenn wir Platz drei erreichen, bin ich sehr zufrieden. Wir müssen nicht um die Meisterschaft mitspielen. Aber die erweiterte Spitze sollte es schon sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5099248?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Maß nehmen für die neue Saison
Lagebesprechung auf der Bühne (v.l.):Sylwester Gajaszek (Leitung Bühnenbildbau), Jens Janke (Bühnenbild) und Dieter Basner (Technische Leitung) planen die Kulissen. Jürgen Christ
Nachrichten-Ticker