Fußball: A-Kreisligen Münster
Kreisligen Münster jetzt im Startblock

Kreis Warendorf/Münster -

Nun starten auch die Kreisligen Münster in die Saison, wieder mit zwei 16er-Staffeln. Aufsteiger GW Albersloh ist allerdings nicht in die A 1 zurückgekehrt, sondern muss sich nun an Gegner wie die SG Selm oder GS Hohenholte gewöhnen.

Freitag, 25.08.2017, 18:08 Uhr

Nun starten auch die Fußballer der Kreisligen Münster in die Saison. Zwei Wochen nach dem Beginn der überkreislich spielenden Teams legen die A-Liga-Kicker los. Zwei Spieltage werden bereits im September unter der Woche nachgeholt.

Der Kreis startet wieder mit zwei 16er-Staffeln, so dass der jeweilige Meister nicht direkt aufsteigen wird. Ein Entscheidungsspiel muss her. Der Unterlegene bekommt dann aber wieder seine zweite Chance und spielt gegen einen Klub aus einem anderen Kreis. Der Sieger geht in die Bezirksliga .

Diesen leidvollen Prozess musste in der letzten Saison Concordia Albachten durchmachen – letztlich ohne Erfolg. Zunächst zog die Truppe von Trainer Truckenbrod den Kürzeren gegen den VfL Wolbeck , dann missglückte auch noch das Duell gegen den Ortsnachbarn Adler Buldern aus dem Kreis Ahaus-Coesfeld.

In Richtung Bezirksliga verlor der Kreis somit nur den VfL Wolbeck, allerdings mussten zwei Bezirksliga-Absteiger aufgenommen werden. Der VfL Sassenberg und TuS Ascheberg arbeiten nun an der Beseitigung ihrer Betriebsunfälle, allerdings in getrennten Staffeln. Die Sassenberger sind derzeit das östlichste Team und kamen in die heimische A 1. Ascheberg komplettiert in der A 2 das Sextett der Teams aus dem ehemaligen Fußballkreis Lüdinghausen.

Ein alter Bekannter kehrte nicht in die A 1 zurück. Aufsteiger GW Albersloh wurde der A 2 zugeschlagen und muss sich nun an Gegner wie die SG Selm und GS Hohenholte gewöhnen, anstatt gegen den SC Füchtorf oder BSV Ostbevern anzutreten. Rein geographisch ist die Entscheidung nachzuvollziehen, zumal Nachbar SV Rinkerode schon in der letzten Saison in dieser Staffel spielte. Die heimischen Teams würden jedoch eine Partie gegen GW Albersloh vorziehen gegenüber einem Duell gegen Westfalia Kin-derhaus II oder FC Münster 05. Die Bindung zu Albersloh ist nun einmal größer als zu den Teams aus dem Stadtbereich Münster.

Allerdings ist dieser fußballerisch mittlerweile stark geschrumpft. Aus dem Stadtkern sind nur noch sechs Teams in der höchsten Kreisklasse übriggeblieben. Fünf davon treten in der A 1 an, nur Wacker Mecklenbeck liegt zu weit westlich. Der Vizemeister des Vorjahres arbeitet wieder in der A 2 an der Rückkehr in die Bezirksliga.

In Sachen Auf- und Ab-stiegsregelung hat sich nichts geändert. Der Kreis stellt 1,5 Aufsteiger in die Bezirksliga, minimal müssen drei Teams aus beiden Staffeln den Gang in die B-Liga antreten. Dieser Fall tritt aber nur dann in Kraft, wenn es keinen Absteiger aus der Bezirksliga geben sollte. Mit jedem weiteren Absteiger erhöht sich auch entsprechend die Zahl der Absteiger aus der Kreisliga A.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5101965?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
20.000 Narren beim längsten Hiltruper Umzug
Prinz Leo I. gibt den Startschuss: 20.000 Narren beim längsten Hiltruper Umzug
Nachrichten-Ticker