Fußball: Kreisliga A
Mauer Donnerstagabend für Sendenhorst, Albersloh und Rinkerode

Sendenhorst/Rinkerode/Albersloh -

Zwei Niederlagen, ein Remis – die Bilanz der heimischen Vertreter in den Fußball-Kreisligen am Donnerstag ist mau. Sendenhorst trennt sich von Westfalia Kinderhaus mit 2:2, GW Albersloh unterliegt Davaria Davensberg mit 1:4 und Rinkerode verliert das Duell gegen den Dauerrivalen aus Bösensell mit 0:1.

Donnerstag, 20.09.2018, 12:42 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 13.09.2018, 22:50 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 20.09.2018, 12:42 Uhr
Duelle bis an die Schmerzgrenze führten Rinkerode (gelb) und Bösensell am Donnerstagabend.
Duelle bis an die Schmerzgrenze führten Rinkerode (gelb) und Bösensell am Donnerstagabend. Foto: Ulrich Schaper

Die Partien im Überblick:

SV Rinkerode – SV Bösensell 0:1 (0:0)

Was in der vergangenen Saison einen Sendeplatz um 20.15 Uhr verdient gehabt hätte, erwies sich in der laufenden Spielzeit als schaurige Donnerstag-Abend-Unterhaltung. Untertourig und fahrig agierten beide Teams vor dem Seitenwechsel. Zweimal parierte SVR-Torhüter Stefan Rips in höchster Not – und bewahrte sein Team vor einem Rückstand. Nach einem furchtbar schwachen ersten Durchgang steigerten sich beide Teams nach dem Seitenwechsel. Rinkerode drückte, zog sein Offensivspiel besser auf. Das Tor indes fiel auf der anderen Seite: Per Distanzschuss traf Florian Bußmann in der 57. Minute. Der SVR mühte sich, war aber im Abschluss ohne zündende Idee und zu ungenau.

SVR: Rips – Bertels, Pöhler, Ruß, Walbaum – Düker – Schulze Eißing (63. Kapuschzik), Kreimer, Jakab (63. Stückmann), Groß, Hoenhorst. Tor: 0:1 Florian Bußmann (56.).

SG Sendenhorst – Westfalia Kinderhaus II 2:2 (0:1)

Es ist zum Haareraufen – auch im dritten Saisonspiel bleibt die Elf von Trainer Florian Kraus ohne Sieg und klebt weiter auf dem letzten Tabellenrang fest. Bis zur 87. Minute führte der Absteiger gegen die Westfalia Reserve. Den Rückstand durch Chris Helmig (41.) hatten zuvor Julian Turl (47.) und Nikita Bassauer (74./FE) ausgeglichen. Das Schicksal aber hatte etwas anderes mit der SG vor – Marvin Scholz traf ins eigene Tor (87.). Danach war Schluss.

Sendenhorst: Schomacher – Brechtenkamp, Scholz, Leibig, Mey, Bassauer, Lukas Hartleif, Uphus, Abu Dalal (84. Haske), Turl, Wittenbrink. Tore: 0:1 Helmig (41.), 1:1 Turl (47.), Bassauer (74./FE), 2:2 Scholz (87. Eigentor).

GW Albersloh – Davaria Davensberg 1:4 (0:1)

Eine turbulente Schlussphase erlebten die Zuschauer auf der Adolfshöhe. Schon in der 10. Minute gingen die Gäste durch ein Tor von Mehdi Dirani in Front. Der kurz zuvor eingewechselte Janis Kröger schaffte in der 72. Minute den Ausgleich für Albersloh. Danach ging es Schlag auf Schlag: Erneut Dirani (79.), Mohamed Dorsel (86.) und Rassam Hassanzadeh Ashrafi (90.+2) kippten die Partie in der Schlussphase zugunsten der Davaren.

Albersloh: Spangenberg – Hecker, McGill, Strohbücker, Prinz, Thale, Jannick Horstmann (68. Kröger), Hövelmann, Uhlenbrock, Bonse (58. Patrick Horstmann), Zur Mühlen. Tore: 0:1 Dirani (10.), 1:1 Thale (72.), 1:2 Dirani (79.), 1:3 Dorsel (86.), Hassanzadeh Ashrafi (90.+2).

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6048352?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Fahrgast stiehlt Tageseinnahmen aus Bus
Geldbörse geklaut: Fahrgast stiehlt Tageseinnahmen aus Bus
Nachrichten-Ticker