Fußball: Bezirksliga 7
Paradiesische Zustände: Egal wer spielt, egal, wer der Gegner ist – der SVD siegt

Drensteinfurt -

Für Oliver Logermann drohen heikle Zeiten anzubrechen. Eine Woche noch kann der Trainer des SV Drensteinfurt seine Spieler ohne große Sorgen und Nöte ein- und auswechseln. Danach wird es unangenehm.

Sonntag, 16.09.2018, 20:32 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 20:10 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 16.09.2018, 20:32 Uhr
Paul Bisping feierte sein Startelf-Debüt und steuerte einen Treffer beim 4:1-Sieg bei.
Paul Bisping feierte sein Startelf-Debüt und steuerte einen Treffer beim 4:1-Sieg bei. Foto: Ulrich Schaper

„Wir haben dann alle Spieler wieder an Bord. Alle sind fit und drängen sich durch ihre Leistung auf“, sagt Logermann. Er werden dann in die Situation kommen, einigen Spielern absagen zu müssen. „Das ist schon ein grotesker Zustand.“

Tatsächlich wähnt sich der Übungsleiter jetzt schon nahe paradiesischer Zustände: Prinzipiell ist es derzeit egal, wer in den Kader rein- oder wieder rausrotiert. Ohne nennenswerten Qualitätsverlust zieht der Spitzenreiter seine Kreise. Beim 4:1 (2:1)-Erfolg gegen Geseke feierten der erst im Sommer aus der A-Jugend hochgestufte Paul Bisping und Sinthusen Chelvanathan ihr Startelf-Debüt. Beide überzeugten und drehten den 0:1-Rückstand mit ihren Toren in eine 2:1-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der kurz zuvor eingewechselte Maximilian Schulze-Geisthövel sowie der Torjäger vom Dienst, Marvin Brüggemann. „Es ist beinahe schon unheimlich“, sagt auch Logermann, dessen Team die Wertung nun mit fünf Punkten Vorsprung vor Lohauserholz anführt. „Wir haben gegen einen motivierten Gegner wirklich wieder ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben Geseke 70 Minuten dominiert und hätten noch weitere Tore schießen können. So macht es wirklich Spaß.“ Ideal seien die Platzverhältnisse gewesen.“ Geseke hat wirklich eine Anlage, die in der Bezirksliga ihresgleichen sucht. Der Rasen war wie ein Teppich – das kam uns natürlich sehr entgegen“, schwärmte Logermann.

Drensteinfurt: Kofoth – Ziegner, Popil, van Elten, Brüggemann (72. Wichmann), Chelvanathan, Fröchte, Vieira Carreira, Westhoff, Niehues (77. Schouwstra), Bisping (57. Schulze-Geisthövel). Tore: 1:0 Pfennig (9.), 1:1 Bisping (34.), 1:2 Chelvanathan (45.), 1:3 Schulze-Geisthövel (63.), 1:4 Brüggemann (70.).

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6057600?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker