Fußball: Kreisliga A1
In zehn Tagen und vier Spielen zehn Punkte für die SG Sendenhorst

Sendenhorst -

„In zehn Tagen und vier Spielen haben wir zehn Punkte geholt“, freut sich Spielertrainer Florian Kraus. Dem 2:0 in Hoetmar, dem 3:0 in Westkirchen sowie dem 1:1 gegen Handorf ließ die SG Sendenhorst nun einen 3:1 (2:0)-Triumph in Westbevern folgen, was sich in der Tabelle positiv auswirkte.

Donnerstag, 11.10.2018, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 11.10.2018, 20:00 Uhr
Niklas Eilmann (r.) trug zur Stabilität im Sendenhorster Defensivverband bei.
Niklas Eilmann (r.) trug zur Stabilität im Sendenhorster Defensivverband bei. Foto: Schaper

„In zehn Tagen und vier Spielen haben wir zehn Punkte geholt“, freut sich Spielertrainer Florian Kraus. Dem 2:0-Erfolg in Hoetmar, dem 3:0 in Westkirchen sowie dem 1:1 gegen Handorf ließ die SG Sendenhorst nun einen 3:1 (2:0)-Triumph in Westbevern folgen. Gleichzeitig kletterte der A-Ligist damit vom letzten auf den neunten Platz des Kreisoberhauses.

„Das war ein gutes Auswärtsspiel gegen einen guten Gegner“, betonte der Spielertrainer nach dem Dreier beim zuletzt etwas schwächelnden Tabellensiebten. „Wir haben diszipliniert gespielt und defensiv gut gestanden. Da wir ein paar Ausfälle hatten, haben drei Jungs aus der A-Jugend mitgespielt, zwei von ihnen haben sogar Tore erzielt.“ Nils Berheide war für das frühe 1:0 (12.) zuständig, Nico Kommorowski machte in seinem ersten Einsatz für die erste Mannschaft mit dem 3:1 (90.+1) den Deckel drauf. Ein Westbeverner Eigentor hatte zum 2:0 (34.) geführt, ehe Adrian König per Foulelfmeter zum 1:2 (76.) traf.

Was aber hat nach dem miserablen Saisonstart mit fünf sieglosen Begegnungen für die Wende zum Positiven gesorgt? „Auch in den ersten Spielen war die Leistung nicht so schlecht wie es der Tabellenstand aussagte. Nach dem sehr schlechten Spiel gegen Beelen haben wir uns dann ausgesprochen. Das war wie ein reinigendes Gewitter“, so Kraus. „Mit den Siegen in Hoetmar und Westkirchen ist Selbstvertrauen eingekehrt und wir sind auch ergebnistechnisch in die Spur gekommen.“ Am Sonntag wartet in Gelmer die nächste Aufgabe.

SG Sendenhorst: Schomacher – Scholz, Eilmann, Linnemann, Hartleif (81. Leibig), Turl (51. Nordhoff), Kraus, Kommorowski, Berheide, Uphus (90. Brechtenkamp), Wittenbrink.

Tore: 0:1 Berheide (12.), 0:2 Stegemann (Eigentor), 1:2 König (76./Foulelfmeter), 1:3 Kommorowski (90.+1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6116173?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Kirchen kritisieren frühe Weihnachtsmärkte
Blick auf einen Weihnachtsmarkt in Essen.
Nachrichten-Ticker